Fußball: SVS-Reserve schließt die Lücken

SCHERMBECK Mit Maik Peschke, Sören Wiesner, Sven Bartmann und Levent Sakar sind genau vier gestandene Spieler der zweiten Mannschaft des SV Schermbeck geblieben. Die Lücken, die durch die zahlreichen Abgänge entstanden sind, sollen vor allen Dingen acht aus der A-Jugend nachrückende Spieler sowie einige Neuzugänge füllen.

von Von Helmut Brumberg

, 08.07.2008, 18:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Neue an der SVS-Seitenlinie: Oliver Dirr.

Der Neue an der SVS-Seitenlinie: Oliver Dirr.

Beim Trainingsauftakt des Bezirksliga-Absteigers am Montagabend konnte der neue Trainer Oliver Dirr 15 Akteure begrüßen. Dirr ist sich der schweren Aufgabe seines Jobs sehr wohl bewusst. Daher wollte er auch noch keine Aussagen darüber machen, welche Rolle seine Mannschaft in der Kreisliga A Borken spielen kann und wird.

Beim Trainingsauftakt fehlten noch einige urlaubsabwesende Spieler, so auch Levent Sakar, der die Rolle eines Leitwolfes in der jungen Truppe übernehmen kann und soll.

Die zweite Mannschaft wird künftig von der Jugendabteilung des SVS betreut. Daher konnte der sportliche Leiter der ersten Mannschaft, Michael Benninghoff, auch keine Angaben darüber machen, wer zusätzlich noch zum Kader stoßen wird.

Personalkarussel bis 19. Juli

Endgültig wird die Personalsituation am 19. Juli feststehen. Dann soll die Mannschaft auch vorgestellt werden. Benninghoff geht davon aus, dass es bis zu diesem Zeitpunkt noch ein Kommen und Gehen geben wird.

Fitness steht für Olli Dirr zunächst einmal auf dem Trainingsplan. Er fordert seine Schützlinge in dieser Woche in fünf Einheiten, um die Voraussetzungen für das Spielerische damit zu schaffen. Den ersten Formtest absolviert seine Mannschaft am kommenden Dienstag beim künftigen Klassengefährten VfL Reken.

Die Vorbereitungsspiele wurden bereits vereinbart, als die Schermbecker noch in der Bezirksliga spielten. So stehen mit Begegnungen gegen den SV Lembeck, TuS Velen und FC Rhade weitere Gegner aus der künftigen Spielklasse fest. Der ehrgeizige Coach wird sich nach insgesamt acht Testspielen ein Bild machen können, welche seiner Spieler erste Wahl für ihn sind.

Kein Platz in der Spitzengruppe?

Angesichts des großen Favoritenkreises der A-Liga – mit RW Deuten, Westfalia Reken, SV Hoxfeld, TSV Raesfeld und VfL Reken – in dürfte für die neu zu formierende Mannschaft des SV Schermbeck II in der Spitzengruppe kaum ein Platz sein. Es sei denn, die Mannschaft kann sich durch Spieler aus dem großen Kader der ersten Mannschaft ständig verstärken.

Lesen Sie jetzt