Fußball: Altendorf sieht Schwarz

ALTENDORF Mit einem standesgemäßen 5:1-Erfolg hat sich BW Wulfen das Ticket für die Endrunde der Fußball-Stadtmeisterschaft erspielt. Gegen couragierte Altendorfer wurde der Erfolg allerdings erst in der zweiten Halbzeit deutlich.

von Von Dominik Möller

, 17.07.2008, 22:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daniel Schwarz (re.) und BWW sind nun Fünfter.

Daniel Schwarz (re.) und BWW sind nun Fünfter.

Denn gerade in den ersten 45 Minuten hielt die Elf von Uli Canovi dem Druck der Wulfener stand. Selbst die Vielzahl an Angriffen, die auf Schnapper Marc Hörsken zu rollte, waren vorerst kein Problem für die Altendorfer Gastgeber. Auf der Gegenseite scheiterten die Gäste aber auch ein ums andere mal an sich selbst. Matthias Knoblauch (20.) und Christian Eckert hätten den Bezirksligisten in Führung bringen können, scheiterten aber an Hörsken und dem Außenpfosten.

Größte Chance

Die größte Wulfener Chance versiebte Lucas Kulmer, der - nach feiner Vorarbeit von Daniel Schwarz und Christian Eckert - das leere Tor nicht traf (27.). Aber es spielten nicht nur die Blau-Weißen. Thomas Langenberg per Freistoß und André Hörsken hatten Großchancen, die sie nicht verwerten konnten.   Kurz vor dem Pausentee erlöste Marco Müller die Wulfener, traf zur verdienten Führung. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit stockte Matthias Knoblauch auf (45.).

Verteidiger locht ein

Nach dem Seitenwechsel setzten sich die frischeren Beine der Wulfener durch. Allen voran nutzte Abwehrspieler Daniel Schwarz seine Reserven, um immer wieder gefährlich vor dem Altendorfer Tor aufzutauchen - und einzulochen. Dreimal vollendete der Verteidiger (49., 71., 83.) - dreimal hatten die Altendorfer das Nachsehen, sahen Schwarz.

Den verdienten Ehrentreffer besorgte schließlich Thomas Langenberg, der einen Foul-Elfmeter souverän verwandelte (84.). Dominic Matuschak im Tor der Wulfener hatte keine Chance. Bis zum Schlusspfiff passierte nicht mehr viel, der Regen und die Trainingseinheiten der letzten Tage hatten Spuren hinterlassen.

Lesen Sie jetzt