„Eine Verlängerung wünsche ich mir nicht“ - GW Barkenberg empfängt den SC Reken

Fußball: Kreispokal

Barkenberg hat es im Kreispokal bis ins Halbfinale geschafft. Nun treffen sie auf einen Bezirksligisten, der sogar schon einen Oberligisten aus dem Pokal geworfen hat.

Wulfen-Barkenberg

, 10.04.2019 / Lesedauer: 2 min
„Eine Verlängerung wünsche ich mir nicht“ - GW Barkenberg empfängt den SC Reken

Auf Torhüter Dominik Hannemann dürfte am Donnerstag ein arbeitsreicher Abend zukommen © Archiv

Elf Punkte trennen GW Barkenberg in der Kreisliga B von Tabellenführer Schermbeck II. Bei noch sechs Spielen ist der Aufstieg kaum noch möglich. Doch ein Highlight gibt es in dieser Saison noch für die Mannschaft von Interimstrainer Kevin Singscheidt: Sein Team empfängt am Donnerstagabend den SC Reken, derzeit Tabellensechster in der Bezirksliga, zum zum ersten Kreispokal-Halbfinale der Vereinsgeschichte.

Kreispokal-Halbfinale

GW Barkenberg - SC Reken

Donnerstag, 18 Uhr, BSA Midlicher Kamp 12

„Das ist für jeden ein Highlight“, sagt Singscheidt. „In der Liga können wir ja diese Saison nichts mehr reißen. Die Jungs haben es sich verdient, im Halbfinale zu stehen.“ Auch wenn sich die ganze Mannschaft auf das Spiel freue, erklärt er, wird es dennoch personell eng. Aufgrund der frühen Anstoßzeit mitten in der Woche werden definitiv mehrere Spieler fehlen.

„Auch einige Leistungsträger“, bedauert der Trainer, der vor einigen Wochen den Posten von Oliver Dirr übernommen hat. „Es tut natürlich weh, dass einige fehlen, aber bei Reken ist das sicher auch so“, sagt er. Wenn er am Abend drei Spieler auf der Bank sitzen hat, „bin ich froh“, gesteht Kevin Singscheidt.

Dass seine Mannschaft als Außenseiter in die Partie geht, ist ihm bewusst. „Reken ist klarer Favorit.“ Im Achtelfinale schlug der Bezirksligist sogar den TuS Haltern mit 2:1. Barkenbergs Trainer erwartet einen offensiv spielenden Gegner. Daher werde sein Team vermutlich auch etwas defensiver als in der Kreisliga B auftreten.

„Ich denke, Reken wird alles daran setzen, weiterzukommen“, sagt er. Wichtig werde es sein, kein frühes Gegentor zu kassieren. Zudem hofft Singscheidt auf eine Entscheidung nach 90 Minuten. „Eine Verlängerung wünsche ich mit nicht“, gesteht er.

Lesen Sie jetzt