Mehr Topspiel geht nicht in Raesfeld und Hervest

Fußball

Erster gegen Zweiter und Zweiter gegen Erster – mehr Topspiel geht am Sonntag in den Kreisligen A 1 und B2 RE nicht.

Dorsten, Schermbeck, Raesfeld

, 25.10.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Swen Coralic, GW Barkenberg

Swen Coralic (r.) und Grün-Weiß Barkenberg wollen ihre weiße Weste auch im Spitzenspiel am Hervester Ellerbruch verteidigen. © Joachim Lücke

Kreisliga A 1 RE

BW Wulfen: Die Blau-Weißen müssen die Niederlage gegen Raesfeld verdauen, die ihren Titelträumen wohl den endgültigen Knacks versetzt hat. Außerdem fehlt Maurice Dönnebrink nach seinem Platzverweis gegen den TSV. Da wird es schwer, sich auf die Aufgabe beim SV Schermbeck II (So., 13 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52) zu konzentrieren.

SV Schermbeck II: Die Schermbecker hatten vergangenen Sonntag „Coronafrei“. Deshalb müsse seine Mannschaft erst einmal ihren Rhythmus wiederfinden, sagt Trainer Alexander Kaul. Zuletzt hatte der SVS II nach holprigem Saisonstart mit 3:1 gegen ETuS Haltern überzeugt.

TuS Gahlen: Nach dem herben 0:4 von Marl-Hamm habe sich seine Mannschaft sehr selbstkritisch gezeigt, berichtete TuS-Trainer Thomas Grefen (Foto). Wegen des Spielausfalls am vergangenen Sonntag habe noch keine Möglichkeit zur Wiedergutmachung bestanden. Doch das wolle das Team nun am Sonntag im Spitzenspiel beim neuen Tabellenführer Raesfeld nachholen (So., 15 Uhr, SA Zum Michael). Grefen hat den TSV beim Nachholspiel in Wulfen beobachtet: „Das wird eine schwierige Nuss. Aber wenn wir halbwegs unsere Leistung bringen, sollte es machbar sein.“

TSV Raesfeld: Sechs Spiele, sechs Siege – der TSV Raesfeld ist mittlerweile schon mehr als nur ein Geheimfavorit. Vor allem, wenn die Mannschaft von Trainer Christian Gabmaier so spielt, wie in der zweiten Halbzeit am Donnerstag in Wulfen. Im Spitzenspiel gegen den TuS Gahlen wird der TSV aber voraussichtlich auf Innenverteidiger Björn Schädlich verzichten müssen.

Christian Gabmaier sieht den Druck auf jeden Fall bei den Gästen: „Die müssen, wir können.“

Jetzt lesen

Kreisliga B 1 RE

Eintracht Erle: Im Verfolgerduell gegen den Tabellensechsten Viktoria Heiden II wird die Eintracht am Sonntag (15 Uhr, SA Westerlandwehr) ein hartes Stück Arbeit erledigen müssen, wenn sie die Punkte behalten will. Mit einem Sieg bliebe Erle in Schlagweite zur Spitze.

SSV Rhade: Trotz des Derbycharakters der Partie sieht Rhades Trainer Martin Trockel seine Mannschaft beim TSV Raesfeld II als klaren Favoriten (So., 13 Uhr, SA Zum Michael). „Bei einer konzentrierten Leistung sollte diese Aufgabe zu erledigen sein“, sagte Trockel.

Jetzt lesen

Kreisliga B 2 RE

SuS Hervest: „Es ist das erste Mal, dass wir nicht als Favorit ins Spiel gehen“, sagt Hervests Trainer Alesandro Roccaro vor dem Heimspiel gegen den neuen Spitzenreiter GW Barkenberg (So., 15 Uhr, SA Ellerbruch). Roccaro hat die Gäste am Donnerstag in Lippramsdorf beobachtet: „Das wird ein dicker Brocken.“

Nick Seibt fehlt gesperrt, Marvin Lapsien ist verletzt und auch hinter Kevin Bojahr steht ein Fragezeichen.

„Schade“, so Roccaro, „ist nur, dass ein solches Spiel ohne Zuschauer stattfinden muss. Wenn die Zweitvertretungen, die vorher spielen, dableiben, hätte eh kaum noch einer rein gedurft.“ Der Hervester Vorstand entschied am Freitag, die Spiele seiner ersten und zweiten Mannschaft am Sonntag ohne Publikum auszutragen.

SuS GW Barkenberg: Die Barkenberger haben die vierwöchige Spielpause offenbar gut verkraftet. Der Sieg in Lippramsdorf gibt auf jeden Fall das nötige Selbstvertrauen, um auch am Hervester Ellerbruch zu bestehen.

Lesen Sie jetzt