Torwart folgt seinem ehemaligen Trainer zum SV Altendorf

Fußball

Es ist gar nicht so lange her, da meldete ihn der SV Hardt als dritten Torwart für die Landesliga-Mannschaft. Jetzt wechselt er zum B-Kreisligisten SV Altendorf.

Altendorf-Ulfkotte, Hervest, Hardt

, 28.06.2020, 19:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der SV Altendorf hat einen neuen Torwart verpflichtet.

Der SV Altendorf hat einen neuen Torwart verpflichtet. © Joachim Lücke

Dieser Wechsel sorgt für Verwunderung. Erst meldete der Fußball-Landesligist SV Hardt, dass er zum erweiterten Kader der ersten Mannschaft gehören sollte, nun meldet ihn der SV Altendorf als Neuzugang.

Jetzt lesen

Altendorfs neuer Trainer Christian Martschat wird es egal sein. „Er ist ein überragender Typ“, sagt er über seinen neuen Torwart. „Er ist genau der Baustein, der uns noch gefehlt hat.“

Eigentlich ein wahrer Hervester

Martschat muss es wissen, arbeitete er doch zuvor fast zwei Jahre mit Christian Süß beim SuS Hervest-Dorsten in der Kreisliga A zusammen. Süß, Spitzname „Chucky“, ist eigentlich ein wahrer Hervester. Jahrelang hütete er das Tor beim SuS.

Ein einjähriges Intermezzo beim BVH Dorsten erfüllte ihn nicht. Also ging es zurück zum Stammverein, wo er auch im Vorstand aktiv ist. Zusammen mit Trainer Alessandro Roccaro gelang dem Team der Aufstieg in die Kreisliga A im Jahr 2017.

Roccaro verabschiedete sich für das Erste mit dem Aufstieg. Der neue Trainer Dominique Scheimann blieb nur sechs Wochen, dann kam Martschat. Unter Martschat spielte der SuS eine weitestgehend sorgenfreie Spielzeit. Frühzeitig sicherten sich die Hervester den Klassenerhalt. Einen Bärenanteil hatte unter anderem Torhüter Süß.

In der zweiten Saison in der Kreisliga A war der SuS aber nicht mehr so erfolgreich. Am Ende der Saison stieg das Team, Roccaro hatte in der Zwischenzeit von Martschat übernommen, ab. Und Süß verließ erneut den Verein.

Diesmal ging es zum SV Dorsten-Hardt. In der Reserve des Landesligisten wollte der Keeper mehr Spielzeit haben. In den Jahren zuvor beim SuS wechselte er sich regelmäßig mit Florian Kalinowski im Tor der Grün-Weißen ab. Das erfüllte ihn aber nicht mehr. In einem Interview vor genau einem Jahr sagte „Chucky“: „Ich möchte den Spaß am Fußball spielen zurückbekommen.“

„Entscheidung fiel mir nicht schwer“

Der erneute Wechsel nun, ist vor allem einem geschuldet: Christian Martschat. Auf die Frage nach den Beweggründen für seinen Wechsel sagte Süß auf der Facebook-Seite des SV Altendorf: „Ein kurzes und offenes Gespräch mit den Vereinsverantwortlichen und ein klares Konzept wie die Zukunft gestaltet werden soll. Zudem ist der Kontakt zu Christian nie abgebrochen. Daher fiel mir die Entscheidung nach dem guten Gespräch nicht schwer.“

Jetzt lesen

Sein Ziel, nach dem freiwilligen Abstieg des SVA aus der Kreisliga A, ist, „mit dem Team eine gute Saison zu spielen“. Er persönlich hofft, soviel Spielzeit wie nur möglich zu erhalten. Süß‘ Konkurrenten um den Platz zwischen den Pfosten sind Mathias Janßen und Tobias May.

Lesen Sie jetzt