Dorstener Jugendstadtmeistertitel sind vergeben

Fussball

Nach den B- und D-Junioren ermittelten an Fronleichnam Dorstens A-, C- und E-Junioren ihre neuen Feldstadtmeister. Dabei gab es durchaus Überraschungen.

Dorsten

, 20.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Dorstener Jugendstadtmeistertitel sind vergeben

Die A-Junioren des 1. SC Blau-WEiß Wulfen sind neuer Dorstener Feldstadtmeister. Im Finale besiegten sie den SV Schermbeck nach Elfmeterschießen mit 6:5. © Andreas Leistner

E-Junioren

Beim Turnier in der Schermbecker Volksbank-Arena ließ Gastgeber SV Schermbeck als erklärter Favorit nichts anbrennen und holte mit 30:1 Toren souverän den Titel. Den einzigen Gegentreffer kassierte der SVS knapp 50 Sekunden vor Ende des Finales, das er gegen Blau-Weiß Wulfen mit 4:1 gewann. Pltz drei ging an die JSG Lembeck/Rhade/Deuten, die das kleine Finale gegen SuS Hervest-Dorsten 1:0 gewann.

Jetzt lesen

Wermutstropfen für die Veranstalter waren die Absagen zweier Mannschaften. Der FC Rot-Weiss Dorsten hatte bereits zu Wochenenbeginn mitgeteilt, dass er nicht teilnehmen konnte; vom Fernbleiben des BVH Dorsten wurden die Organisatoren hingegen am Donnerstag überrascht.

Dorstener Jugendstadtmeistertitel sind vergeben

Souveräner Feldstadtmeister 2019: die E-Junioren des SV Schermbeck kassierten im gesamten Turnier nur ein einziges Gegentor. © Andreas Leistner

C-Junioren

Die Überraschung des Turniers auf dem Waldsportplatz des BVH Dorsten war das Ausscheiden von Titelverteidiger Schermbeck im hitzigen Halbfinale gegen die JSG Gahlen/Hardt (0:1). Im Finale hatte die Gahlener und Hardter Kooperationsmannschaft aber gegen die JSG Lembeck/Rhade/Deuten mit 0:3 das Nachsehen.

Ausrichter BVH Dorsten hatte den Spielplan kurzfristig ändern müssen, weil der Hybridrasenplatz wegen Pflegearbeiten gesperrt war und somit nur ein Spielfeld zur Verfügung stand.

A-Junioren

Im Elfmeterschießen fielen am Deutener Bahndamm die Entscheidungen über die Plätze eins bis vier. Im kleinen Finale einigten sich die JSG Lembeck/Rhade/Deuten und die JSG Gahlen/Hardt freiwillig auf eine Kräfte sparende Strafstoßlotterie, die die Nordlichter mit 5:3 gewannen.

Im Spiel um Platz eins hieß es nach 40 Minuten regulärer Spielzeit zwischen dem SV Schermbeck und Blu-Weiß Wulfen zu Recht 0:0. Die Zahl der Chancen war auf beiden Seiten überschaubar, erst in den Schlussminuten lebte die Partie ein wenig auf und Schermbecks Leon Schulte hatte mit einem Pfostenschuss Pech.

Im Elfmeterschießen vergab im Durchgang der ersten fünf Schützen je ein Schermbecker und Wulfener. Die Entscheidung fiel nach einem weiteren Schermbecker Fehlschuss mit dem 14. Strafstoß, den Wulfens Mike Ziegler zum Sieg seiner Mannschaft verwandelte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt