Doppelter Rokitta in Rödingen

DORSTEN Mit einigen schönen Erfolgen kehrten die Dorstener Radsportler von den letzten Rennen zurück.

02.07.2008, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stephan Rokitta, Robert Killisch und Ralf Lukaß sorgten in Rödingen für ein gutes Teamergebnis.

Stephan Rokitta, Robert Killisch und Ralf Lukaß sorgten in Rödingen für ein gutes Teamergebnis.

Beim Sparkassenpreis in Nordhorn, einem Abendrennen auf einem kurvenreichen, winkligen Rundkurs, starteten Stephan Rokitta (RSC Dorsten) und Ralf Lukaß (SV Lembeck). Ab dem Start wurde ein hohes Tempo angeschlagen und bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 43 km/h fiel das Fahrerfeld weit auseinander. Im Endspurt konnte sich Stephan Rokitta trotz eines zwischenzeitlichen Defektes als Siebter im Klassement eintragen, während Ralf Lukaß als Siebzehnter gewertet wurde.

Noch besser lief es bei „Rund in Rödingen“ in der Nähe von Düren, bei dem mit den RSC-Fahrern Robert Killisch und Stephan Rokitta sowie Ralf Lukaß drei Dorstener am Start waren. Auf einem gut zu fahrenden Rundkurs zeigten sich die drei Fahrer immer wieder an der Spitze und bestimmten das Tempo mit. In den Prämiensprints konnte sich Stephan Rokitta in Szene setzen und gewann einen dieser Zwischensprints.

Da sich kein Fahrer entscheidend absetzen konnte, fuhr das geschlossene Feld auf die Zielgerade. Hier musste Stephan Rokitta nur Andreas Kuntz vom RV Würselen den Vortritt lassen und fuhr als Zweiter erstmals in dieser Saison aufs Podium. Ralf Lukaß belegte kurz dahinter den fünften Platz und Robert Killisch kam auf den achten Rang.

Lesen Sie jetzt