„Die können uns nicht hinten rein drücken“: Testspiel-Derby birgt Brisanz

dzFußball

Westfalenligist RW Deuten erwartet den Landesligisten SV Hardt zum Testspiel-Derby. Die Deutener haben noch eine Rechnung offen, die Hardt will sich nicht hinten reindrücken lassen.

Deuten, Hardt

, 14.08.2020, 06:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn Fußball-Westfalenligist RW Deuten und der Landesligist SV Hardt aufeinander treffen, barg das in den vergangenen Jahren immer Brisanz. Am Freitagabend ist es wieder soweit. Der Aufsteiger RW Deuten hat zudem noch eine Rechnung offen – und SV Hardts Trainer Martin Stroetzel überrascht mit einer selbstbewussten Aussage.

Jetzt lesen

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deuten uns hinten rein drücken kann. Schon gar nicht über 90 Minuten.“ Das ist Martin Stroetzels Antwort auf die Frage, ob der Test gegen den Westfalenligisten dazu geeignet ist, um die defensive Stabilität seines Teams zu testen.

„Sehe uns auf Augenhöhe“

„Ob Deuten Verbandsliga spielen kann“, sagt er, „wird man sehen. Unabhängig davon sehe ich uns auf Augenhöhe.“ Der Trainer des Landesligisten SV Hardt erwartet zudem, dass sich ein Prestige-Duell entwickeln wird, in dem alle Spieler an ihre Leistungsgrenze gehen.

Nach diesen Worten kann man sich da fast sicher sein. Die Hardt wird des Trainers Worten Taten folgen lassen wollen. Die Deutener werden zeigen wollen, dass sie zurecht eine Liga höher spielen.

Jetzt lesen

Dazu kommt, dass der Aufsteiger auf Revanche aus ist. In der vergangenen Saison kassierte Deuten eine seiner wenigen Niederlagen ausgerechnet gegen die abstiegsbedrohte Hardt. Und das obwohl die Rot-Weißen bis zur 83. Minute führten. Der Siegtreffer gelang der Hardt erst in der zweiten Minuten der Nachspielzeit.

Weiteren Schritt in der Entwicklung machen

Auch Marek Swiatkowski, Teil des Trainer-Duos des Westfalenligisten, geht von „einer gewissen Brisanz“ in der Partie aus. Das Spiel sei für ihn wichtig, um die Fitness der Spieler einzuschätzen. Außerdem wollen die Deutener einen weiteren Schritt in ihrer spielerischen Entwicklung machen.

„Wir sind noch am Anfang“, sagt Swiatkowski. „Was wir aber sehen ist, dass bereits einiges gut funktioniert.“ Die Mannschaft habe zudem gemerkt, dass das, was das neue Trainer-Duo fordert, was bringe, so der Trainer.

Jetzt lesen

„Jetzt brauchen wir Spiele, in denen uns die Gegner auf Herz und Nieren prüfen.“ Die Hardt werde solch ein Gegner sein. Davon ist nicht nur Swiatkowski überzeugt.

RW Deuten - SV Hardt / 19 Uhr, Weseler Straße 327, 46286 Dorsten.

Lesen Sie jetzt