Die BG Dorsten hat eine Hand am Pott

dzBasketball

Die Herren der BG Dorsten stehen vor dem ersten WBV-Pokalsieg seit 37 Jahren. Im ersten Finalspiel geen die BSG Grevenbroich dominierte das Team von Trainer Franjo Lukenda deutlich.

Dorsten

, 12.04.2019 / Lesedauer: 3 min

WBV-Pokalfinale, Spiel 1

Dorsten - BSG Grevenbroich

90:67 (42:31)

Wenn das keine Vorentscheidung war, was dann? Im ersten Finale um den WBV-Pokal spielte die BG Dorsten sich am Freitag in eigener Halle einen 23-Punkte-Vorsprung fürs Rückspiel am Sonntag heraus.

Die letzte Aktion hätte nicht passender sein können. Mit einem krachenden Dunking schloss Dorstens Amerikaner Mike Nwabuzor den letzten Angriff der Gastgeber ab. Ein Ausrufezeichen genau wie das ganze Spiel.

Nur in der Anfangsphase hatten die Dorstener genauso nervös gespielt wie die Grevenbroicher Elephants. Mike Nwabuzor, Topscorer der 1. Regionalliga, wurde von den Gästen effektiv verteidigt und kam nicht wie gewohnt zum Zuge. Nach fünf Minuten führte Grevenbroich mit 9:7, doch das sollte eine Momentaufnahme bleiben. Bis zum Viertelende setzte sich Dorsten auf 24:14 ab.

Im zweiten Durchgang bauten die Gastgeber ihre Führung auf 32:14 (12.) und 35:20 (15.) aus. Doch die Elephants kamen immer wieder heran und hielten Kontakt. Der stark aufspielende Rene Penders sorgte mit einem Dreier aber für eine zweistellige Pausenführung von 42:31.

Kurz nach Beginn des dritten Viertels ereilte die BG dann ein Schreckmoment. Lyuben Paskov knickte um und musste zur Behandlung in die Kabine − er sollte nicht mehr wiederkommen, und Grevenborich verkürzte auf 50:43 (25.).

Doch Dorsten ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Gerrit Budde war in der Defensive der Turm in der Schlacht, und vor dem Schlussviertel hieß es weiter 57:45 für die Gastgeber.

Im Schlussviertel packte Dorsten dann auch ohne Paskov noch einmal ein paar Punkte auf seine Führung drauf. Das war wichtig, schließlich werden die Ergebnisse beider Spiele am Ende addiert, um den WBV-Pokalsieger 2019 zu ermitteln. Mit 23 Punkten Vorsprung geht die BG am Sonntag nun auf jeden Fall mit einem komfortablen Polster ins Rückspiel. Ob Lyuben Paskov dann mitwirken kann, steht natürlich noch nicht fest. Doch auch ohne ihn hat Dorsten einen Vorsprung, den auch Elefanten nur schwer aufholen können.

BG: Nwabuzor (21/1), Pelaj (12/2), Penders (20/6), Paskov (5), Altekruse (o.E.), Köhler (18), Budde (4), Bakoa (5/1), Peters, Voca (2).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt