Deswegen stehen vier Schermbecker in der „Elf des Tages“

Fußball

Gleich vier Schermbecker stehen am zweiten Spieltag in der „Elf des Tages“. Allerdings nur zwei aus der Oberliga-Mannschaft.

Dorsten, Schermbeck

, 19.08.2019, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Deswegen stehen vier Schermbecker in der „Elf des Tages“

Torwart Cedric Drobe hielt dem SV Schermbeck am Sonntag den ersten Saisonsieg in der Oberliga fest. © Neumann

Tor

Cedric Drobe (SV Schermbeck): In Holzwickede sicherte er mit zahlreichen Paraden dn knappen 1:0-Sieg des SVS und überzeugte zudem mit guten Abschlägen.

Video
Marius Wilkes im "Elf des Tages"-Interview

Abwehr

Lukas Steinrötter (SV Schermbeck): Der Youngster spielte in der Innenverteidigung einen höchst überzeugenden Part, gewann nahezu jeden Zweikampf und grätschte spektakulär.

Christoph Madeja (BVH): Der Routinier tat viel für die Spieleröffnung und feuerte seine Nebenleute 90 Minuten lang lautstark an. Cotrainer Marcel Czok meinte: „Wir bräuchten in der Hinsicht elf Madejas.“

Marius Dreischoff (Eintracht Erle): In der Erler Viererkette war er gegen Borken der ruhende Pol.

Deniz Dana (SV Schermbeck II): Als Spielgestalter überzeugte er in Altendorf mit viel Intelligenz.

Mittelfeld

Steffen Fellner (SV Lembeck): Der Kapitän war Dreh- und Angelpunkt seines Teams und bestimmte das Tempo.

Marlon Rexforth (TuS Gahlen): Bei seinem ersten Einsatz in der ersten Mannschaft überzeugte er läuferisch und war sehr zweikampfstark.

Marius Wilkes (SV Lembeck): Zwei Tore unterstrichen die offensiven Qualitäten des laufstarken Youngsters.

Leon Meister (SSV Rhade): „Er ist gerannt und gerannt“, lobte Trainer Martin Trockel. Der Lohn: das erste Saisontor.

Angriff

Miles Grumann (SV Schermbeck II): Beim Kantersieg in Altendorf schoss er nicht nur drei Tore, sondern bereitete auch noch eines vor.

Simon Sondermann (TSV Raesfeld): Seine Handlungsschnelligkeit führte gegen Gemen II zu drei Toren.

Lesen Sie jetzt