Der FC RW Dorsten wurde erneut Opfer von Vandalismus

Vandalismus

Rund um die Außenfassade des Klubheims des FC RW Dorsten wurden einige Sachen zerstört. Der Vorsitzende des Vereins, Stefan Cremer, ist verärgert. Strafanzeige ist gestellt.

Dorsten

, 09.06.2020, 11:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der FC RW Dorsten wurde erneut Opfer von Vandalismus.

Der FC RW Dorsten wurde erneut Opfer von Vandalismus. © Privat

Zum wiederholten Male wurde der FC RW Dorsten Opfer von Vandalismus. Auf der Anlage des A-Kreisligisten wurden mehrere Sachen beschädigt, der Verein hat Strafanzeige gestellt.

Jetzt lesen

Der oder die Täter zerstörten Blumenkästen, Stühle und die Lichtanlage der Warsteiner-Werbung über dem Klubheim der Rot-Weißen. Sogar Stuhlbeine wurden durch Blumenkästen gestochen. „Völlig bescheuert“, kommentierte FC-Vorsitzender Stefan Cremer die Aktion. „Das macht uns wieder völlig unnötige Arbeit, wobei wir eigentlich viel wichtigere Sachen zu erledigen hätten.“

Belohnung für die Nennung der Namen

Die Tat machte der Verein bei Facebook öffentlich. Der ehemalige Vorsitzende der Dorstener, Walter Tusar, lobte für die Nennung der Täter 100 Euro aus. Meik Tregel, Spieler bei BW Wulfen, gar 200 Euro. Die Rot-Weißen erhielten Unterstützung von Verantwortlichen anderer Vereine in Dorsten.

Der FC wurde bereits vor rund einem Jahr Opfer von Vandalismus. Damals wurden ebenfalls die Fassade rund um das Klubheim beschädigt. Der Vorsitzende Cremer hofft, dass die Polizei den oder die Täter fasst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt