Das rät der Sportmediziner Dorstens Sportlern bei der aktuellen Hitze

dzSport bei 40 Grad

Der Fußballkreis Recklinghausen hat wegen der aktuellen Hitzewelle den Kreispokal der D-Junioren abgesagt. Wie halten es die heimischen Clubs mit der Hitze? Und was sagt ein Sportmediziner?

Dorsten

, 28.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Der SV Dorsten-Hardt sagte das Training seiner Jugendteams am Mittwoch und Donnerstag komplett ab. Ähnlich handelte der SV Schermbeck, allerdings nur bis hinauf zur D-Jugend. C-, B- und A-Junioren trainierten in reguliertem Maße. Beim BVH Tennis oder dem TV Feldmark lief der Trainingsbetrieb hingegen normal weiter.

Aber was sagt ein ausgewiesener Experte zum Sporttreiben bei Temperaturen weit über 30, teilweise über 35 Grad? Wir fragten Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel, seit 2000 Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln.

“Fußball ist möglich, aber nur abends“

Fußballspielen auch während der aktuellen Hitzewelle hält Predel für möglich − aber nur in den Abendstunden. Von 11 bis 16 Uhr sei eine „konsequente Vermeidung von direkter Sonneneinstrahlung“ geboten, so Predel.

Spiele solle man in den Abend verlegen und wenn möglich ausfallen lassen, rät der Experte. Anstoßzeiten ab 18 Uhr seien empfehlenswerter, so Predel. „Dann ist die Intensität der Sonneneinstrahlung wesentlich geringer. Aber auch da muss man extrem aufpassen“, sagt der Sportmediziner. So ist beispielsweise darauf zu achten, dass die Kinder und Jugendlichen auch während der extra angesetzten Trinkpausen nicht in der Sonne sitzen.

“Trinkmengen sind schwer nachzuhalten“

Bei Kindern, gerade in noch jungen Jahren, sei besondere Vorsicht geboten. „Kinder trinken oft nicht so konsequent oder cremen sich nicht so konsequent ein“, sagt Predel. Er kennt Kinder aller Altersgruppen, betreute selbst schon Jugendturniere. „Selbst wenn die Kinder gut betreut werden, sind die Trinkmengen schwierig nachzuhalten“, sagt Predel aus eigener Erfahrung.

Zusätzlich zu den Trinkmengen ist auf die Art der Getränke zu achten. Leitungswasser sei nicht zu empfehlen. Stattdessen sollten die Jugendfußballer Mineralwasser oder Apfelsaft zu sich nehmen, rät Predel.

Weitere Verbände reagieren

Auch den Westfälische Tennisverband beschäftigt vor dem Wochenende die Hitzewelle. Am Donnerstagnachmittag teilte der Verband aber mit, dass eine generelle Absage des Wochenend-Spieltags aus Termingründen nicht möglich sei.

Wenn beide Mannschaften einverstanden sind, dürfen die Partien aber abgesagt werden, sofern sie bis zum 7. Juli nachgeholt werden können.

Verschoben wurden unterdessen die Jugend-Kreismeisterschaften der Leichtathleten, die am Samstag in Sythen hätten stattfinden sollen. Sie sollen aber nachgeholt werden.

Beim BVH schlug der EPS zu

Die Jugendfußballer des BVH Dorsten blieben in dieser Woche gleich ganz zuhause. Allerdings nicht wegen der Hitze, sondern wegen der Raupen des Eichenprozessionsspinners (EPS). Wie Jugendleiter Karsten Humme berichtet, habe man am Sonntagmittag während eines Turniers die Raupen bemerkt und die Anlage daraufhin sofort gesperrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt