Das ist die erste „Elf des Tages“

dzFussball

Auftakt im Amateurfußball. Und natürlich gibt es bei uns auch gleich wieder die „Elf des Tages“.

Dorsten

, 12.08.2019 / Lesedauer: 2 min

Tor

Dominik Hannemann (SuS GW Barkenberg): Im Spiel gegen den SV Lippramsdorf II musste er nicht unbedingt auf der Linie sein Können beweisen, spielte aber sehr gut mit und vereitelte so viel gegnerische Chancen.

Video
Christoph Platzek im "Elf des Tages"-Interview

Abwehr

Konrad Noack und Yannick Braß (FC RW Dorsten): Im Derby beim BVH hielten die beiden in der Innenverteidigung und auf der rechten Seite die FC-Abwehr zusammen und sicherten so den knappen 1:0-Auftaktsieg.

Julian Kortstegge (TSV Raesfeld): Gewann gegen die schnellen Angreifer des SV Schermbeck II fast jeden Zweikampf. Ließ zusammen mit seinen Nebenleuten nur drei gegnerische Chancen zu.

Marek Cvetkovic (TuS Gahlen): Die linke Außenbahn gehörte im Spiel gegen Lembeck ihm. Trotz seiner Jugend bereits ein ganz wichtiger Baustein der Gahlener Defensive und Offensive.

Mittelfeld

Christopher Seiffert (SV Dorsten-Hardt): War gegen Herbern mit sehr lauffreudig und unermüdlich im Spielaufbau. Als steter Unruheherd auf der linken Seite überzeugte er auch mit starkem Abwehrverhalten.

Christopher Platzek (TSV Raesfeld): War im Raesfelder Mittelfeld stets anspielbereiter Ruhepol und erzuielte zudem zwei Tore.

Evgenij Sadovskij (SuS GW Barkenberg): Leistete gegen Lippramsdorf ein rriesiges Arbeitspensum und entschied praktisch jeden Zweikampf für sich.

Moritz Noetzel (SV RW Deuten): Auch in der Landesliga in seinen Offensivaktionen kaum zu stoppen. Das Tor zum 3:1 entschied das Spiel gegen Senden endgültig.

Angriff

Dominik Hanemann (SV Schermbeck): War gegen Westfalia Herne der Schermbecker mit dem größten Aktionsradius. Starker Kopfball zum zwischenzeitlichen 2:1.

Bilal-Can Özkara (SV Schermbeck): Wieselflink und trickreich. Nicht von ungefähr holte er den Elfmeter zum 1:0 für den SVS heraus.

Lesen Sie jetzt