Das ist der nächste Neuzugang der BG Dorsten

Basketball

Die Regionalliga-Herren der BG Dorsten melden einen weiteren Neuzugang. Das 19-jährige Talent kommt vom Liga-Konkurrenten ETB SW Essen.

Dorsten

12.07.2019, 12:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das ist der nächste Neuzugang der BG Dorsten

BG-Trainer Franjo Lukenda (l.) und Philipp von Quenaudon (r.) freuen sich auf die Zusammenarbeit. © Privat

Philipp von Quenaudon (Spitzname PvQ) stand in den vergangenen beiden Spielzeiten im Pro B-Kader der Essener und konnte dort Bundesligaluft schnuppern. Zusätzlich spielte PvQ in der letzten Saison für die Metropol Baskets Ruhr in der NBBL. In der JBBL-Saison 2016 war PvQ Teamkapitän der „goldenen“ Metropol Generation, die mit den Dorstener U16-Spielern Felipe Galvez Braatz, Jason Fabek, Niklas Hürland und Lakki Sinatamby im Final 4 die Bronzemedallie gewann.

Philipp von Quenaudon spielt seit seinem achten Lebensjahr Basketball und hat alle Jugendteams des ETB schwarz-weiß durchlaufen. Nun führt der Weg des Flügelspielers nach Dorsten und zu Coach Franjo Lukenda, der sich auf die Zusammenarbeit freut: „Zu Philipp hatte ich schon seit längerem Kontakt und freue mich sehr, dass er sich für die BG Dorsten entschieden hat. Ich habe von allen Seiten immer nur Gutes von ihm gehört und auch mein persönlicher Eindruck war von Beginn an positiv. Philipp wird sich natürlich zunächst umstellen und in eine neue Rolle hineinwachsen müssen, aber das traue ich ihm ohne Wenn und Aber zu. Er ist ein großer Flügelspieler, der gefährlich von außen ist, hart verteidigt und gut reboundet - vieles davon sind Fundamente meiner Spielphilosophie. Dass wir uns direkt für eine zweijährige Zusammenarbeit entschieden haben, ist Indiz genug für das Vertrauen auf auf beiden Seiten.“

Die Entscheidung für den Wechsel nach Dorsten fiel Philipp von Quenaudon nicht schwer: „Mir gefällt das Gesamtpaket aus einem guten Trainer, der auf die Jugend setzt und in sie vertraut. So erhalte ich die Chance in einem ambitionierten Team als Jugendspieler von dem gleichermaßen erfahrenen wie ehrgeizigen Kern zu lernen. Am meisten freue ich mich auf eine neue Herausforderung und darauf, mein neues Team besser kennenzulernen, um über die Pre-Saison hinweg zu einer richtigen Einheit zu werden. Dorsten war vor allem in der letzten Saison als Team extrem stark - Teil dieser Teamchemie zu werden, freut mich ungemein.“