Canovi setzt Ziele nicht zu hoch an

ALTENDORF Die letzte Saison hat dem SV Altendorf nicht das gebracht, was sich Trainer Uli Canovi vorgenommen hatte. Statt des angestrebten Meistertitels holten die SVA-Kicker nur den siebten Platz der B-Kreisliga.

13.07.2008, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
TRainer Uli Canovi (o.2.v.li.) redet nicht von der Meisterschaft.

TRainer Uli Canovi (o.2.v.li.) redet nicht von der Meisterschaft.

Daher ist der Coach bei der Prognose für die Spielzeit 2008/09 eher etwas vorsichtig: „Ich will den Mund nicht ganz so voll nehmen. Dennoch fände ich es sehr gut, wenn wir oben mitspielten.“

Damit das auch klappt, hat sich der SV Altendorf einige neue Spieler geangelt. Aus der zweiten Mannschaft des SV Zweckel stoßen Carsten Esser und Martin Siepermann zum SV Altendorf. Philip Kurapkat hat ein Jahr lang pausiert, spielte aber zuvor beim SV Schermbeck in der Bezirksliga-Reserve

Beim ersten Training am Freitagabend war auch Mustafa Sahintürk mit dabei, der in der Hinrunde der vergangenen Spielzeit beim Bezirksligisten BVH Dorsten spielte, aus beruflichen Gründen aber kürzer treten musste. Sollte er ebenfalls im Team stehen, hätte der SV Altendorf einiges an spielerischer Qualität gewonnen. In Sachen Meisterschaft sieht Uli Canovi in diesem Jahr dennoch Polsum und auch die DTSG Herten vorn.

Kunstrasen im Winter

Der Rasenplatz der Altendorfer ist nicht ganz in bestem Zustand, doch das wird sich bald ändern. Ende des Jahres soll mit dem Bau des Kunstrasenplatzes begonnen werden, sodass der Canovi-Elf vielleicht schon zu Beginn der Rückrunde ein ordentliches Geläuf zur Verfügung steht. Die Trainingseinheiten werden so lange auf dem Platz an der Marler Straße stattfinden. Für die Punktspiele weichen die Altendorfer auf den Ascheplatz an der Bismarckstraße aus. Das erste Testspiel bestreitet der SVA am Donnerstag am Donnerstag in der Stadtmeisterschaftsqualifikation gegen den Sieger aus der Partie Wulfen gegen Hervest.

Lesen Sie jetzt