BSV Wulfen gegen BG Dorsten - das sind die Highlights aus 38 Derby-Jahren

dzBasketball

Die Geschichte der Liga-Derbys zwischen der BG Dorsten und dem BSV Wulfen beginnt in der Saison 1981/82. Bis heute hat sie etliche denkwürdige Partien geliefert.

Dorsten, Wulfen

, 13.11.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dramatische Szenen und Partien hat es zwischen den Regionalliga-Herren der BG Dorsten und des BSV Wulfen in den vergangenen 38 Jahren zuhauf gegeben. Das war schon bei der Premiere in der Saison 1981/82 so, als Regionalliga-Debutant Wulfen zwar beide Spiele gegen die BG gewinnt, am Ende der Saison aber trotzdem wieder in die Oberliga absteigen muss. Bis zum Wiedersehen beider Teams in einem Ligaduell sollte es danach 16 Jahre dauern, und dieses Wiedersehen hatte es in sich.

Jetzt lesen

In der Saison 1998/99 gibt es in der 2. Regionalliga 2 zwei Topfavoriten auf den Aufstieg: die BG Dorsten und den BSV Wulfen. Am 5. Dezember treffen die beiden Teams zum Abschluss der Hinrunde in der völlig überfüllten Wittenbrinkhalle aufeinander, und der BSV spielt sich in Halbzeit eins in einen Rausch. 62:41 heißt es nach 20 Minuten, am Ende legt der BSV mit dem 108:87 den Grundstein zum späteren Aufstieg, den auch das 101:98 der Dorstener im Rückspiel nicht mehr verhindert.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Basketball-Derby in Bildern

Das Basketball-Derby zwischen der BG Dorsten und dem BSV Wulfen hat schon viele denkwürdige Augenblicke geliefert.
12.11.2019
/
Rob Stearns 2002© Rüdiger Eggert
Rob Stearns© Rüdiger Eggert
Derby 2013© Werner Niehuis
Aaron Fleetwood© Werner Niehuis
Philipp Spettmann© Werner Niehuis
Blake Poole und Bruno Kemper© Werner Niehuis
Heinz von Ofen und Alois Buschmann© Werner Niehuis
Alois Buschmann© Werner Niehuis
Nderim Pelaj und Philipp Günther© Werner Niehuis
Ahmad Smith© Ralf Pieper
Die BSV-Fans© Werner Niehuis
Nino Janoschek und Philipp Mazur© Werner Niehuis
Nderim Pelaj© Werner Niehuis
Derbysieger BG Dorsten© Werner Niehuis
Blake Poole© Werner Niehuis
Ahmad Smith© Ralf Pieper
Eric Breland© Ralf Pieper
Anthony Young© Ralf Pieper

Nur eine Saison nach dem BSV steigt aber auch die BG auf und gewinnt das erste Duell in der Juliushalle 82:77. Im Rückspiel ist BSV-Star Rob Stearns vorm Schlussviertel bereits mit Foulhöchstzahl auf der Bank. Dorsten führt mit neun Punkten – und wird von den Wulfener um den nun überragenden Jason Rueter doch noch mit 94:88 abgefangen.

22 Punkte Rückstand noch gedreht

Unvergessen auch das Spiel am 1. Dezember 2001. Wulfen führt in der Juliushalle schon 77:55, doch Steven St. Martin und Chris Funk führen die BG noch zum 98:93-Sieg. Ebenso dramatisch geht es aber auch im Rückspiel zu. Beim ersten Duell in der Wulfener Gesamtschulhalle schießt ausgerechnet Mario Silic den BSV in letzter Sekunde zum 92:90-Sieg und Dorsten in die 2. Regionalliga.

Dass auch der BSV „Aufholjagd“ kann, zeigt das Team unter Trainer Markus Zöllner am 17. September 2005. 50:35 führt die BG in eigener Halle zur Halbzeitpause, und die Dorstener wünschen den per Hubschrauber angereisten BSV-Fans schon einen guten Heimflug. Da starten Rob Stearns und Co. nach dem Seitenwechsel durch. 80:77 heißt es am Ende für Wulfen, und die BSV-Fans sind nun natürlich tatsächlich auf Wolke sieben.

Genugtuung nach geplatzten Fusions-Verhandlungen

Bis 2009 hält die Siegesserie der Wulfener in den Derbys fortan an. Selbst, als der BSV wegen des Brandes der Gesamtschulhalle in die Petrinumhalle umziehen muss, geht die Partie gegen die BG am 12. September 2009 mit 94:79 deutlich an die Wulfener.

Im selben Jahr führen beide Vereine erstmals Verhandlungen über eine mögliche Fusion. Eine Woche vor dem Rückspiel gegen Dorsten bricht Wulfen die Gespräche ab. Der 79:73-Sieg nach Verlängerung ist für die BG deshalb am 5. Dezember 2009 eine besondere Genugtuung.

Poole reißt den BSV in die Abstiegsrunde

Ein gemeinsames Schicksal verbindet beide Mannschaften auch in der Saison 2012/13. In der 2. Liga Pro B geht es für sie um den Klassenerhalt. Der BSV kann sich am letzten Spieltag der Punktrunde mit einem Sieg bei der BG retten. Doch Anthony Young vergibt kurz vor Spielende die entscheidenden Freiwürfe. Blake Poole wirft Dorsten von der Freiwurflinie in die Verlängerung zum 75:74-Sieg. So müssen beide in die Abstiegsrunde − und steigen beide ab.

In der Regionalliga heißt der Derbysieger seitdem durchweg BG Dorsten. Zuletzt im Dezember 2015, als sich die BG in der KIA Baumann Arena durchsetzte. Fast vier Jahre hieß es seitdem „Derby-Pause“. Jetzt geht es am Samstag in der Gesamtschulhalle weiter mit der nächsten Auflage des ewigen Derby-Klassikers. Die Wahrscheinlichkeit, dass es wieder denkwürdig wird? Sehr hoch!

Lesen Sie jetzt