BG Dorsten und BSV Wulfen feiern Auftakt nach Maß

Basketball

Am ersten Spieltag der 1. Regionalliga haben die BG Dorsten und der BSV Wulfen gleich zwei hoch gehandelte Favoriten zu Fall gebracht.

Dorsten, Wulfen

, 15.09.2019, 00:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
BG Dorsten und BSV Wulfen feiern Auftakt nach Maß

"Der BSV ist wieder da!" - Fans und Spieler des BSV Wulfen bejubelten nach dem Sieg über die Dragons Rhöndorf den gelungenen Start in die Saison der 1. Regionalliga West. © Andreas Leistner

1. Regionalliga West

BSV Wulfen - Dragons Rhöndorf

88:80 (54:42)

“Der BSV ist wieder da“ - der Gesang der Wulfener Fans fasste das Geschehen in der Wulfener Gesamtschulhalle am Samstagabend trefflich zusammen. Aufsteiger Wulfen meldete sich gegen das Starensemble von Pro-B-Absteiger Rhöndorf mit einem Paukenschlag in seinem „Wohnzimmer“ der 1. Regionalliga - zurück.

Trainer Gary Johnson lobte nach dem Spiel die Intensität, mit der seine Spieler 40 Minuten lang gekämpft hatten. Den Schlüssel zum Sieg sah er vor allem darin, dass sein Team von Beginn an bereit gewesen sei: „Rhöndorf hat ein paar Minuten gebraucht. Vielleicht war es die lange Anreise. Aber wir waren schneller im Spiel.“ Und die Führung und das Selsbtvertrauen, die sich die Wulfener in diesen Anfangsminuten erspielten, trugen sie durchs ganze Spiel bis zum Sieg.

Nach dem ersten Viertel hieß es 22:18, zur Halbzeitpause 32:23. Im dritten Viertel kam der BSV ausgerechnet nach der Disqualifizierung von Rhöndorfs Center de Oliveira kurz ins Straucheln. Doch mit unbändigem Einsatz und dem nötigen Glück brachte Wulfen seine Führung bis ins Ziel.

BSV: Silic (o.E.), Winck (17/1), Allen (24/2), Ajagbe (2), Terboven (4), Kleinert (5/1), Haucke (16), Bellscheidt (11/2), Vadder (4), van Buer (1), Piechotta (4/1), Peters.

BG Dorsten - NEW Elephants Grevenbroich

87:81 (45:33)

Auch die BG Dorsten ließ am ersten Spieltag einen der Topfavoriten der Liga straucheln. Schlüsselspieler auf Seiten der Dorstener war der neue US-Aufbauspieler Adam Pickett mit 32 Punkten. Dorsten führte nach dem zweiten Viertel knapp mit 22:20, baute den Vorsprung dann aber bis zur Pause auf 45:33 aus und lag im letzten Viertel schon 66:51 vorn (32.). Dann starteten die Elephants aber zur Aufholjagd und kamen noch einmal bis auf 68:65 (35.) heran. Als Grevenbroch über takische Fouls heranzu kommen versuchte, brachte Dorsten den Sieg aber an der Freiwurflinie in trockene Tücher.

Lesen Sie jetzt