Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BG Dorsten startet gegen die BG Hagen ins neue Jahr

Basketball

Die Winterpause der 1. Regionalliga ist kurz gewesen. Dennoch kam sie für die BG Dorsten zur unpassenden Zeit, da sie nun gegen die BG Hagen den Spielrhythmus erst einmal wiederfinden muss.

von Ralf Weihrauch

Dorsten

, 04.01.2019 / Lesedauer: 2 min
BG Dorsten startet gegen die BG Hagen ins neue Jahr

Center Gerrit Budde konnte die Winterpause nutzen, um seine Fußverletzung weiter auszukurieren. Trainer Franjo Lukenda sieht ihn bei 90 Prozent. © Joachim Lücke

1. Regionalliga West

BG Dorsten - BG Hagen

Sa. 19.30 Uhr, KIA Baumann Arena, Juliusstr. 12, 46284 Dorsten.

Nach sieben Pflichtspielsiegen in Folge hätte Franjo Lukenda gerne auf die spielfreien Wochen verzichtet: „Wir hatten einen richtig guten Lauf, da kommt jede Pause ungelegen.“

Der Trainer und die Mannschaft haben aber alles getan, um die Spannung hochzuhalten und regelmäßig mit großer Intensität trainiert. Einigen Spielern hat die Pause auch gut getan. So konnte Gerrit Budde seine Verletzung am Fuß fast auskurieren. Franjo Lukenda sieht den Center schon bei 90 Prozent: „Er wird vielleicht noch ein paar Minuten mehr auf der Bank sitzen als üblich, ansonsten hat er keine Probleme mehr.“ Mike Nwabuzor ist am Donnerstag aus den USA zurückgekehrt und vom Flughafen gleich zum Training gefahren, sodass ihm höchsten noch der Jet-Lag ein wenig in den Knochen steckt.

Zum Saisonauftakt haben die Dorstener in Hagen bekanntlich mit vier Punkten verloren, obwohl sie vorher fast immer in Führung lagen. Lukenda führte die knappe Niederlage damals noch auf die mangelnde Feinabstimmung zurück, die aber mittlerweile richtig einjustiert wurde.

Die Hagener haben zwar nach dem Auftaktsieg ein kleines Tief gehabt, stehen aber nun mittlerweile auf dem vierten Platz. Die Gäste profitieren von ihrer Zusammenarbeit mit dem Erstligisten Phönix Hagen, die ihnen aber meist nur in Heimspielen zugute kommt. Angeführt von Marcus Ligons sind die Gäste aber auch auswärts nicht zu unterschätzen. Dennoch wäre die zweite Dorstener Heimniederlage schon eine Überraschung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt