BG Dorsten in der Krise: „Wir brauchen wieder gute Schlagzeilen!“

dzBasketball

Basketball-Regionalligist BG Dorsten setzt in schweren Zeiten auf den Zusammenhalt. Die Planungen für die kommende Spielzeit stehen angesichts der sportlichen Krise im Hintergrund.

von Ralf Weihrauch

Dorsten

, 14.01.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die BG Dorsten erlebt eine Saison, die sie sich so sicher nicht vorgestellt hatte. Das Saisonziel „Play-Offs“ ist schon lange nicht mehr zu erreichen, und nach acht Niederlagen in Serie ist die Stimmung in der KIA Baumann Arena auf dem Tiefpunkt.

Die verheerende Niederlage gegen Herford am letzten Samstag hat deutlich gezeigt, wie weit die Dorsten in der 1. Regionalliga von der Spitze entfernt sind. Die Situation kommt aber nicht überraschend, denn im Gegensatz zur letzten Spielzeit passt jetzt eben nicht viel zusammen.

Viel Glück gehabt im letzten Jahr

Trainer Franjo Lukenda hat immer gesagt, dass das gute Abschneiden in der Saison 18/19 und der Sieg im WBV-Pokal viel mit Glück zu tun hatten. Verletzungen waren ein Fremdwort, und auch bei den Imports hatte die BG kein sehr glückliches Händchen.

Jetzt lesen

Nun ist es ganz anders. Kurz nach dem Saisonstart begann eine Verletzungsmisere, die ihresgleichen sucht. Zudem waren die Imports nichts so gut wie erwartet. Pat Johnson musste nach nur wenigen Trainingseinheiten zurück und der Spanier Jon Galarza kurz vor Weihnachten. Der neue Brite Sam Egedi spielt ordentlich, wird aber nach seinem disqualifizierenden Foul vom Samstag mindestens ein Spiel aussetzen. Nur Adam Pickett spielt meist auf hohem Niveau.

Krisensitzung am Montag

Für den Vorsitzenden Thomas Klings ist das alles nicht schön: „Die Situation ist für uns sehr schwierig. Wir hatten am Montag eine Sitzung mit Mannschaft Trainer und Teilen des Vorstands und haben bekräftigt, dass wir uns nicht auseinanderdividieren lassen wollen.“ Allerdings gibt er auch zu, dass der Druck steigt. Die Mannschaft und auch der Verein brauchen endlich wieder einmal ein Erfolgserlebnis, das es am besten schon am Samstag in Hagen-Haspe geben soll.

„Wir brauchen nun wieder gute Schlagzeilen.“
Thomas Klings

Thomas Klings denkt daher eher von Spiel zu Spiel und nicht schon an die nächste Saison: „Wir haben das Glück, dass wir sehr gut mit unseren treuen Sponsoren zusammenarbeiten. Wir brauchen nun wieder gute Schlagzeilen, das ist für mich das Wichtigste.“ Auch freut er sich über den Fan-Club, der immer zu den Heimspielen kommt und die Mannschaft auch zu den Auswärtsfahrten begleitet.

Jetzt lesen

Die 1. Regionalliga hat sich in den letzten Jahren aber verändert. Die Qualität der Konkurrenz ist deutlich gestiegen. Oft trifft die BG Dorsten auf Gegner, die mit vier Imports spielen. Das liegt auch an den steigenden Budgets. Deren höhere Qualität sorgt allerdings auch für hohe Zuschauerzahlen.

Finanziell kann die BG nicht mithalten

So spielt Ibbenbüren immer vor fast vierstelligen Zuschauerzahlen und auch viele andere Clubs hängen die BG Dorsten in dieser Hinsicht locker ab. BG-Trainer Franjo Lukenda hat schon mehrmals darauf hingewiesen, dass er bei Verhandlungen mit neuen Spielern auf dem Schlauch stehe, wenn es um die finanziellen Aspekte gehe.

In dieser Hinsicht kann Thomas Klings auch keine großen Wunder versprechen: „Wir müssen immer mit dem Geld auskommen, das wir haben. Unser Ziel ist es schon immer gewesen, mit jungen Leuten zu arbeiten und auch Talente aus unserer Jugendabteilung einzubinden. Das klappt mal besser und mal schlechter. Was andere Vereine in der Liga haben und können, ist mir da erst einmal egal.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt