BG Dorsten holt Scharfschützen aus Schwelm

dzBasketball

Die BG Dorsten hat den nächsten Neuzugang unter Dach und Fach gebracht. Damit sind die Personalplanungen weitgehend abgeschlossen. Bleibt die Frage: Wohin zieht es Top-Scorer Mike Nwabuzor?

Dorsten

, 07.08.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Anfang der Woche ist die BG Dorsten offiziell in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. Und mit dem jüngsten Neuzugang ist der Kader von Trainer Franjo Lukenda nahezu komplett.

Von den RE Baskets Schwelm schließt sich Sven Morlock den Dorstenern an. Der 24-Jährige kann als Shooting Guard oder als Small Forward spielen. In Schwelm trainierte er in der Vorsaison in der ersten Mannschaft (ProB). Er spielte aber hauptsächlich für die Zweite (2. Regionalliga). Vor seinen vier Saisons in Schwelm spielte Morlock für die Astro Stars Bochum, für die er als 19-Jähriger auch einige Einsätze in der dritthöchsten deutschen Spielklasse (ProB) hatte. In der Jugend spielte er für die Metropol Baskets Ruhr unter anderem in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga.

Neuzugang beeindruckte im Pokal-Halbfinale

„Ein Top-Junge“, sagt Lukenda. „Er hat im Pokal-Halbfinale gegen uns gespielt und das auch sehr gut.“ Der Dorstener Coach kontaktierte einen ihm bekannten Ex-Trainer Morlocks und überzeugte den Hattinger dann von einem Wechsel in die Lippestadt. Der will es nun noch mal eine Liga höher wissen.

„Er ist ein sehr guter Schütze von außen und wird bei uns auf den kleineren Positionen für Entlastung sorgen“, sagt Lukenda.

Und auch Sven Morlock hat schnell Gefallen gefunden an seiner neuen sportlichen Heimat: „Ich habe mich direkt sehr wohl gefühlt in Dorsten und mit jedem gut verstanden. Das hat sich von Training zu Training weiter bestätigt.“

Wie zuvor Jeffrey Eromonsele und Philipp von Quenaudon hat Morlock für mehrere Jahre unterschrieben.

Nwabuzors Zukunft ist weiterhin offen

Damit sind die Personalplanungen bei der BG Dorsten weitgehend abgeschlossen. Zu rechnen ist allerdings weiterhin mit einem Abgang von Mike Nwabuzor. Der US-Amerikaner, der im letzten Jahr aus der zweithöchsten College-Liga von den New Mexico Highlands nach Dorsten gewechselt ist, hat in seiner Premieren-Saison bei der BG mit starken Leistungen gezeigt, dass er zu Höherem berufen ist.

Seinen Platz im Kader müsste die BG im Falle eines Wechsels dann noch besetzen. „Sein Anspruch und seine Hoffnung ist, irgendwo in einer höheren Liga zu spielen“, sagt Lukenda. „ProB oder ProA oder eine höhere Liga im Ausland.“

Unterschrieben ist noch nichts. Der Verein wird Nwabuzor allerdings keine Steine in den Weg legen. „Er kann gehen“, so Lukenda. „Nach der Saison, die er gespielt hat, wäre alles andere vermessen. Und ich freue mich ja über jeden, der es packt.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt