Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bezirksliga-Gipfel am Bahndamm: Deuten will die Meisterschaft

dzFußball

RW Deuten kann im Spitzenspiel gegen Eintracht Coesfeld die Meisterschaft entscheiden. Es wäre die erste für die Rot-Weißen in der Bezirksliga.

von Niklas Berkel

Deuten

, 18.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Das sind die Spiele, für die jeder Fußballer lebt“, sagt RW Deutens Trainer Frank Frye. Der Fußball-Bezirksliga-Spitzenreiter trifft am Wochenende auf die DJK Eintracht Coesfeld, auf den Tabellenzweiten. Die Konstellation ist klar: Gewinnen die Rot-Weißen, ist ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Bei einem Remis hätte Deuten am letzten Spieltag immer noch alles in der eigenen Hand. Und bei einer Niederlage müsste Deuten auf einen Ausrutscher der DJK am letzten Spieltag hoffen. Doch ganz so klar ist die Ausgangslage dann doch wieder nicht. Der Grund: Laut Gerüchten seit der Winterpause würde Coesfeld auf sein Aufstiegsrecht verzichten. Die Eintracht selber will sich erst nach der Saison dazu äußern, in welcher Liga sie letztendlich starten wird.

Erste Meisterschaft feiern

Sollte es aber der Fall sein, dass Coesfeld nicht aufsteigen will, wäre Deuten schon jetzt der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Zu groß ist der Abstand auf Platz drei (16 Punkte). Doch für Trainer Frye spielt das alles keine Rolle. „Wir wollen Geschichte schreiben“, sagt Frye, ohne zu zögern. „Meister wurde Deuten in der Bezirksliga noch nie.“ Der bislang einzige Aufstieg in die Landesliga glückte 2016 in der Relegation als Tabellenzweiter.

„Wir wollen gewinnen und uns selber für die Saison belohnen“, erklärt der Trainer. In den vorausgegangenen 28 Spielen mussten die Rot-Weißen erst eine Niederlage einstecken, 21 Spiele gewann Deuten. „Wir hätten die Meisterschaft verdient“, gibt Frye zu, sagt jedoch auch: „Coesfeld genauso.“

Über Tagesform und Taktik

Entscheidend ist für Frye die Tagesform. „Beide Mannschaften befinden sich auf einem ähnlichen Niveau.“ Der zweite entscheidende Punkt liegt in der Taktik. Ob Coesfeld so auflaufen wird, wie er erwartet, weiß Frye nicht. „Das sehen wir erst zum Anpfiff, wer wen auscoachen kann.“ Coesfelds Trainer Engin Yavuzaslan sagte bereits unter der Woche, dass er Deuten offensiver erwartet als im Hinspiel. „Dazu werde ich mich jetzt aber nicht äußern“, sagt Frye. „Ich habe aber schon einen Matchplan. Am Ende kommt es darauf an, welche Mannschaft ihren Plan besser umsetzt.“ Und da spielt dann wieder die Tagesform eine Rolle.

Personell hat der Deutener Trainer hingegen keine Probleme − selten in dieser Saison. Bis auf die langzeitverletzten Tim Heinsen und Kieron Ihnen stehen dem Trainer alle Spieler zur Verfügung. „Einige gehen zwar auf dem Zahnfleisch so kurz vor Ende der Saison, aber für solch ein Spiel wird jeder Einzelne noch einmal alle Reserven mobilisieren“, sagt Frye.

Lesen Sie jetzt