Altendorfs Kapitän Julian Heß spricht Klartext

dzFußball

Der SV Altendorf hat die zweite Mannschaft abgemeldet, und die Erste musste am Sonntag wegen Spielermangels eine Partie absagen. Mannschaftskapitän Julian Heß spricht im Interview Klartext.

Altendorf-Ulfkotte

, 26.08.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Julian Heß, was haben Sie Ihren Teamkollegen am Sonntag gesagt?

Na ja, erst einmal, dass es vielleicht sogar die bessere Lösung war, das Spiel abzusagen.

Warum das?

Wir hatten keine schlagkräftige Mannschaft. Zwei Mann waren angeschlagen. Sie spielen zu lassen, wäre zu riskant gewesen. Und was, wenn wir dann nach zehn Minuten zu neunt oder zu acht auf dem Platz gestanden hätten?

Altendorfs Kapitän Julian Heß spricht Klartext

Altendorfs Mannschaftskapitän Julian Heß appelliert an seine Mitspieler, den nötigen Einsatz zu zeigen. © Ralf Pieper

Danach haben Sie laut Trainer Thomas Kreuz noch einiges mehr gesagt ...

Ja, natürlich. Ich habe den Jungs gesagt, dass diese Absage die absolute Ausnahme bleiben muss. Nachdem unsere zweite Mannschaft aufgelöst worden ist, müssen wir alles daran setzen, die Leistungsträger dieser Mannschaft in die Erste zu ziehen.

Ich habe erklärt, dass ich von jedem erwarte, dass er jetzt Einsatz für den Verein zeigt und alle zum Training und zu den Spielen kommen.

Was sind überhaupt die Gründe für die aktuelle Personalnot?

Die Urlaubszeit hat sicher eine Rolle gespielt. Wir haben aber auch Leute, die aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung stehe. Thiemo Kersting etwa oder Daniel Becker. Der hat sich verletzt und kann es sich eben beruflich nicht leisten noch einmal auszufallen. Die Zwei waren sonst sonntags immer da, das macht sich dann natürlich bemerkbar. Das waren totale Rückschläge für uns.

Jeder hat mal einen Grund, dass er nicht kann. Aber ich hoffe, dass die Absage von Raesfeld wie ein Weckruf wirkt und sich jetzt jeder zusammenreißt.

Schwer wird es für Ihre Mannschaft aber auch, wenn sie komplett ist, oder?

Ja, aber das war uns ja vorher klar. Wir haben aber grundsätzlich eine schlagkräftige Truppe, mit der wir in der A-Liga genügend Gegner schlagen können. Allerdings müssen wir jetzt damit anfangen, sonst ist der Zug abgefahren.

Dann wünschen wir zunächst einmal, dass wieder mehr Spieler den Weg zum Training und zum Spiel finden, und dann viel Erfolg beim Kampf um den Klassenerhalt!

Vielen Dank.

Lesen Sie jetzt