Wertung der Hinrunde: Das würde diese Regel für die Castrop-Rauxeler Fußballteams bedeuten

dzSaisonabbruch

Sollte die Fußball-Saison 2019/20 nur mit der Hinrunde gewertet werden, stünden die Auf- und Absteiger fest. Es gäbe viele Gewinner, aber auch einen großen Verlierer in Castrop-Rauxel.

Castrop-Rauxel

, 24.03.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Die Spvgg Erkenschwick hat ein „Gemeinsames Begehren westdeutscher Fußballvereine“ ins Leben gerufen, um nach eigener Aussage „den Vereinen eine Stimme gegenüber den Verbänden zu verleihen, Kräfte zu sammeln und gemeinsame Vorschläge zu erarbeiten“.

Auch der Landesligist SV Wacker Obercastrop hat sich diesem Aufruf angeschlossen. Für den Klub selbst hätte der enthaltene Vorschlag Konsequenzen. Denn die Saison 2019/20 soll mit den Tabellenständen nach dem Hinrunden-Ende gewertet werden. Wobei hinsichtlich des Abstiegs über eine Sonderregel beraten werden solle, sodass kein Team absteigen und stattdessen die Ligen aufgestockt würden.

Wir geben einen Überblick über alle Ligen von der Landesliga bis zur Kreisliga C mit Castrop-Rauxeler Beteiligung und zeigen, welches heimische Team in diesem Fall auf- und ohne Sonderregel absteigen würde.

Landesliga 3:

Der SV Wacker Obercastrop trägt das Begehren mit. Und die Wackeraner würden davon auch sportlich profitieren. Denn nach dem Ende der Hinrunde standen die Obercastroper mit neun Punkten Vorsprung vor dem TuS Bövinghausen an der Tabellenspitze und wären somit in die Westfalenliga aufgestiegen.

Interessant dabei: In der Rückrunde holten die Dortmunder schon zwei Punkte auf und haben noch ein Spiel weniger absolviert.

Der FC Frohlinde wiederum wäre als Tabellenzehnter weiterhin ein Landesligist mit vier Zählern Vorsprung auf die Abstiegszone. Dieser Vorsprung verringerte sich im Laufe der Rückrunde auch nur um einen Punkt.

Die Tabelle der Landesliga 3 nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Landesliga 3 nach der Hinrunde. © Fussball.de

Bezirksliga 9:

Die Spvg Schwerin würde die Saison nach dem Hinrunde-Ende als Tabellenachter abschließen. Aufstiegsambitionen gab es zu diesem Zeitpunkt beim Klub vom Grafweg sowieso nicht. Die wären bei 18 Punkten Rückstand zum Spitzenreiter Erler Spielverein wohl auch nicht angebracht gewesen.

Ein kollektives Durchatmen wiederum würde es bei der SG Castrop geben. Fünf Punkte Vorsprung hatte die SG zum Ende der Hinrunde auf die SG Suderwich, die auch derzeit noch auf dem ersten Abstiegsrang steht. Dieser Vorsprung besteht immer noch.

Die Tabelle der Bezirksliga 9 nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Bezirksliga 9 nach der Hinrunde. © Fussball.de

Kreisliga A Herne:

Der FC Castrop-Rauxel würde mit sieben Punkten Vorsprung auf den VfB Börnig in die Bezirksliga aufsteigen. Diesen Vorsprung hat der FC auch derzeit inne.

Großes Glück hätte der SC Arminia Ickern als 14. der Hinrunden-Tabelle. Denn steigen zwei Bezirksligisten aus dem Fußballkreis Herne/Castrop-Rauxel ab, würde es einen zusätzlichen Absteiger aus der Kreisliga A geben. Die SG Herne 70 stand bereits zum Ende der Hinrunde auf einem Abstiegsplatz. Die Sportfreunde Wanne-Eickel rutschten erst in der Rückrunde näher an die Abstiegszone und haben derzeit nur einen Punkt Vorsprung auf die SG Herne 70.

Der SC Arminia Ickern wäre im Fall des Doppelabstiegs dann der erste Absteiger in die Kreisliga B gewesen. Mit der Regelung laut Begehren wären die Ickerner aber gerettet.

Die Tabelle der Kreisliga A nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Kreisliga A nach der Hinrunde. © Fussball.de

Kreisliga B1 Herne:

Ein weiterer Aufsteiger aus Castrop-Rauxel wäre Eintracht Ickern als Spitzenreiter der Kreisliga B. Elf Punkte rangierten die Ickerner zum Hinrunden-Ende vor Victoria Habinghorst.

Im Tabellenkeller hätten die SF Habinghorst/Dingen Glück: Drei Punkte Vorsprung würden sie vor dem Abstieg in die Kreisliga C bewahren. Dieser schmolz im Laufe der Rückrunde sogar auf zwei Zähler.

Die Tabelle der Kreisliga B1 nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Kreisliga B1 nach der Hinrunde. © Fussball.de

Kreisliga B4 Recklinghausen:

Für den TuS Henrichenburg hätte der Abbruch der Saison keinerlei Auswirkungen. Die Henrichenburger waren nach dem Hinrunden-Ende Dritter, mit sechs Punkten Rückstand auf den VfB Waltrop. Derzeit sind sie Fünfte.

Die Tabelle der Kreisliga B4 Recklinghausen nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Kreisliga B4 Recklinghausen nach der Hinrunde. © Fussball.de

Kreisliga C1 Herne:

Doppelaufstieg: Würde die Saison nach der Hinrunde gewertet werden, wären Victoria Habinghorst III und der VfB Habinghorst II in die Kreisliga B aufgestiegen. Besonders bitter wäre das für den SV Wanne 1911 III. Denn die Herner holten in der Rückrunde nicht nur den Drei-Punkte-Vorsprung auf den VfB II auf, sondern verschafften sich sogar einen Puffer von sechs Zählern bei einem mehr absolvierten Spiel.

Die Tabelle der Kreisliga C1 nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Kreisliga C1 nach der Hinrunde. © Fussball.de

Kreisliga C2 Herne:

Seit Jahren träumt der VfR Rauxel von einer Rückkehr in die Kreisliga B. Nach dem vierten Platz in der Vorsaison schlossen die Rauxeler nun die Hinrunde als Dritte ab - nur einen Punkt hinter dem DSC Wanne-Eickel III und drei Zähler hinter dem SC Pantringshof. Der VfR wäre somit erneut nicht aufgestiegen.

Vor allem der Blick auf die aktuelle Tabelle würde die Rauxeler wohl ärgern. Denn aktuell haben sie zwar fünf Punkte Rückstand auf Wanne-Eickel III und zehn auf Pantringshof, allerdings hat der VfR auch drei Spiele weniger absolviert und könnte zumindest am DSC noch vorbeiziehen.

Die Tabelle der Kreisliga C2 nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Kreisliga C2 nach der Hinrunde. © Fussball.de

Kreisliga C4 Recklinghausen:

Für den TuS Henrichenburg II gilt das gleiche wie für die erste Mannschaft. Als Tabellenfünfter hätte die Wertung nach der Hinrunde keine Auswirkungen.

Die Tabelle der Kreisliga B4 Recklinghausen nach der Hinrunde.

Die Tabelle der Kreisliga B4 Recklinghausen nach der Hinrunde. © Fussball.de

Lesen Sie jetzt