Wacker Obercastrop und SuS Merklinde trauern um Jürgen Hahn

Fußball

Die Fußballer des SV Wacker Obercastrop und des SuS Merklinde trauern um Jürgen Hahn. Bei beiden Vereinen leistete er über Jahre wertvolle Arbeit.

Castrop-Rauxel

, 20.09.2019, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wacker Obercastrop und SuS Merklinde trauern um Jürgen Hahn

Jürgen Hahn war Geschäftsführer beim SuS Merklinde und beim SV Wacker Obercastrop. Mehrmals organisierte er die Hallenstadtmeisterschaften. © Jens Lukas

Jürgen Hahn verstarb in der Nacht von Donnerstag, 19. September, auf Freitag, 20. September, nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren.

Bei Wacker Obercastrop fungierte er seit 2017 bis zuletzt als 1. Geschäftsführer und war als Nachfolger des 1. Vorsitzenden Martin Janicki vorgesehen. Janicki sagte: „Wir sind zutiefst geschockt und traurig über diese Nachricht. Wir sind Jürgen für seine Dienste in unserem Verein sehr dankbar. Er hat den Aufstieg in die Landesliga und die Platzsanierung entscheidend mitgestaltet.“

Carsten Cwik, 2. Vorsitzender der Sportjugend, sagte: „Jürgen war nicht nur eine Ikone im Fußball, sondern auch sehr präsent auf den Sportplätzen. Erfahrung hatte er durch seine Tätigkeit in Merklinde und Obercastrop natürlich vom Feinsten.“

Abstecher nach Huckarde

Jürgen Hahn hatte 15 Jahre den Geschäftsführer-Posten des SuS Merklinde bekleidet. Als Fußballer lief er einst für den SuS Merklinde auf. Zuvor hatte er bis zur Altersklasse der C-Junioren für die Spvg Schwerin gekickt. In den 1990er-Jahren fungierte Hahn als Vorstandsmitglied bei Westfalia Huckarde.

Lesen Sie jetzt