Wacker Obercastrop gibt den Druck im Topspiel an Gastgeber Bönen ab

dzFußball-Landesliga

Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop tritt zum Topspiel in der Landesliga bei der IG Bönen an, der FC Frohlinde kämpft gegen den SV Brackel um einen stabileren Mittelfeldplatz.

Castrop-Rauxel

, 29.11.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Während die Bezirksligisten und Kreisliga-Fußballer bereits zu ihrem ersten Rückrunden-Spieltag auflaufen, steht für die heimischen Landesligisten erst das vorletzte Hinrunden-Spiel im Terminkalender. Der SV Wacker Obercastrop und FC Frohlinde hinken hinterher, weil in ihrer Liga 18 anstatt nur 16 Teams auflaufen.

IG Bönen - Wacker O´castrop

(So, 14.30, Bachstraße 30)

Nach dem siegreichen Kreispokal-Ausflug am Donnerstag geht es am Sonntag, 1. Dezember, für den Landesliga-Spitzenreiter Obercastrop in der Liga erneut auf die Reise. Diesmal ist es allerdings nicht ein Kreisliga-B-Team wie ETuS Wanne der Gegner, den man im Handstreich mit 7:1 besiegen kann.

Die IG Bönen (3.) hat ein anderes Kaliber vorzuweisen. Wacker-Trainer Aytac Uzunoglu berichtete am Freitag: „Das Spiel ist ein Aufeinandertreffen der beiden formstärksten Mannschaften und ein echtes Topspiel.“ Wie stark der Gegner ist, hat er zuletzt bei einem 5:1-Testspielsieg gegen den Oberligisten Westfalia Herne gezeigt.

Nach den Ausfällen einiger Spieler unter der Woche aus verschiedenen Gründen erwartete Uzunoglu seinen gesamten Kader beim Training am Freitag zurück. Uzunoglu sagte dazu: „Dementsprechend können wir fast komplett an taktischen Feinheiten arbeiten.“ Und weiter: „Aufgrund der Tabelle und Punkte-Situation können wir aber ganz befreit aufspielen und stehen keineswegs unter Druck wie etwa Bönen.“ Ein Problem könnte der Naturrasenplatz in Bönen werden. Dazu sagte der Coach: „Wir werden sehen, wie gut der Rasen bespielbar ist und legen uns spontan fest, wie wir die Sache angehen.“ Aber wer mit der „Seenplatte“ in Wanne auf Asche klar kommt, der sollte auch mit einem Rasen keine Probleme haben. Vor allem wenn man auftritt, wie der SV Wacker in der bisherigen Saison.

Jetzt lesen

FC Frohlinde - SV Brackel

(So, 14.30, Brandheide)

Am 1. Advent treffen sich an der Brandheide zwei Mannschaften aufeinander, die 14 Tage lang Zeit hatten zwei klare Niederlagen aufzuarbeiten. Der FC Frohlinde kehrte mit einem 1:5 von der DJK Wattenscheid zurück, Brackel unterlag dem Hombrucher SV mit 0:3.

Frohlindes Trainer Michael Wurst sagte am Freitag: „Das Schöne am Fußball ist, dass man alles schnell korrigieren kann.“ Aber in welcher Formation? Denn Spielertrainer Stefan Hoffmann vermeldete einige Ausfälle. So fehlen Leon Wohlfarth (Fortbildung), Safa Obi (Rotsperre), Andreas Kluy (verletzt), Dominik Behrend (Beruf) André Muth und Dietrich Liskunov (beide verletzt). Aber es kommen auch einige Akteure zurück. Marc Flaczek ist wieder im Training nach seinem Schlaganfall. Und selbst Eren Ayaz ist nach einjähriger Verletzungs-Pause wieder eine Option. Benötigt wird in dieser Phase jeder Mann. Coach Wurst gibt sich dennoch kämpferisch: „Natürlich pfeifen wir personell aus dem letzten Loch, aber trotzdem sind wir weiterhin gut aufgestellt.“

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt