Victoria-Nachwuchs macht sehr gute Fortschritte

Jugend-Team der Woche

Nach den ersten neun Saisonspielen in der Fußball-Kreisliga A sind die D-Juniorinnen von Victoria Habinghorst die bestplatzierte Mannschaft aus Castrop-Rauxel. Wir stellen die U13-Fußballerinen, die vor dem letzten Hinrunden-Spieltag Platz fünf belegen, als unser "Jugend-Team der Woche" vor.

CASTROP-RAUXEL

, 16.12.2016, 11:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die D-Juniorinnen von Victoria Habinghorst sind in dieser Saison neu in den Liga-Spielbetrieb gestartet. Trainer Marc Sponholz, der das Team seit rund zwei Jahren betreut, hat seine Schützlinge in Test- und Turnierspielen auf diese Aufgabe vorbereitet. "Für die Mädchen ist es gut, dass sie jetzt zählbare Erfolge sehen können", sagt der Übungsleiter. Auch die Spielführerin Carolin Kaul, freut sich über die Teilnahme am Pflichtspiel-Betrieb: "Ich finde es sehr schön, dass wir uns jetzt mit gleich starken Mannschaften messen können."

In der Kreisliga A, die vom Fußballkreis Bochum ausgerichtet wird, muss sich die Victoria-U13 mit einer bunt gemischten Konkurrenz auseinandersetzen. Fünf Mannschaften aus Bochum, jeweils eine aus Gladback, Herne und Recklinghausen sowie drei aus Castrop-Rauxel gehen ins Rennen. Lokalrivalen sind die beiden Teams des FC Frohlinde. Der FCF II ist Letzter, während der FCF I als Sechster um einen Punkt hinter Habinghorst zurückliegt. Zuletzt gab es im direkten Aufeinandertreffen ein 1:1.

"Es ist natürlich ein Anreiz für uns, vor den beiden anderen Mannschaften aus Castrop-Rauxel zu stehen", sagt Sponholz. Seine Kapitänin Carolin Kaul hat sich keine konkrete Platzierung als Ziel gesetzt. Ihre Devise lautet: "Wir wollen in jeder Partie so gut wie möglich spielen."

Insgesamt ist der Trainer mit der Bilanz seines Teams, das mit vier Siegen und einem Unentschieden gepunktet hat, recht zufrieden. "Ein, zwei Plätze höher könnten wir noch stehen, wenn es ganz optimal gelaufen wäre", sagt er. In der Liga, in der mit Siebener-Teams gespielt wird, hätte man einige Male aber nur die Mindestzahl an Spielerinnen aufbieten können.

Sponholz steht ein zehnköpfiger Kader zur Verfügung, in dem mit Hannah Küchler, Caroline Anhut und Giana Lipperheide auch drei ganz junge Spielerinnen stehen. "Sie machen sehr gute Fortschritte und kommen bereits regelmäßig zum Einsatz", lobt er.

Zu den älteren Akteurinnen zählen neben der zwölfjährigen Carolin Kaul, die Sponholz als "kreativen Kopf" bezeichnet, auch die gleichaltrige Trainer-Tochter Alina Sponholz. Diese beiden sind bereits für die U14-Kreisauswahl nominiert worden, Torhüterin Charlotte Kubis (10) für die U12-Kreisauswahl.

Der Vater der Keeperin, der ehemalige Oberliga-Handballer Ralf Kubis vom TuS Ickern, unterstützt Marc Sponholz als Co-Trainer. "Wir verstehen uns alle sehr gut", sagt Carolin Kaul. Das bestätigt auch Sponholz. "Alle sind mit Begeisterung dabei", sagt der Trainer, "das merken wir auch an der hohen Trainingsbeteiligung."

Lesen Sie jetzt