TuS Ickern will an die Spitze des Mittelfelds

Handball

Mit acht Punkten aus acht Spielen und dem sechsten Platz sind die Handballer des TuS Ickern in der Landesliga auf einem guten Kurs. Am neunten Spieltag wollen sie auswärts beim TV Brechten nachlegen. Bezirksligist HSG Rauxel-Schwerin empfängt den ATV Dorstfeld, die CTV-Damen treffen auf den HSC Welper.

CASTROP-RAUXEL

, 28.11.2014, 17:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
TUS Björn Böcking und Sascha Knauf bei der Abwehrarbeit

TUS Björn Böcking und Sascha Knauf bei der Abwehrarbeit

Am neunten Spieltag in der Handball-Bezirksliga wartet eine äußerst schwere Aufgabe auf die HSG Rauxel-Schwerin. Sie empfängt den Tabellenführer ATV Dorstfeld, der in dieser Spielzeit noch keinen einzigen Punkt abgegeben hat. Im Vorfeld der Partie musste HSG-Trainer Gerald Raasch eine Hiobsbotschaft hinnehmen: Rechtsaußen Stephan Cromme hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen und wird möglicherweise in dieser Saison gar nicht mehr auflaufen können.  Damit spitzt sich die Personalsituation nach dem Abgang von Andreas Witte weiter zu. Auch Dennis Zinfert wird gegen Dorstfeld aufgrund einer Daumenverletzung nicht spielen können, zudem sind Björn Wieser, Pascal Meyer und Tobias Pinzler angeschlagen.

„Das sind sicherlich keine idealen Voraussetzungen“, kommentiert HSG-Trainer Gerald Raasch, „aber wir müssen das Beste daraus machen.“ Gegen den Spitzenreiter aus Dorstfeld ist Rauxel-Schwerin als Achter in jedem Fall in der Außenseiterrolle. Zuletzt ging die Raasch-Sieben in der Liga drei Mal als Verlierer vom Platz, während die Dortmunder bislang alle acht Partien für sich entscheiden. Der HSG-Trainer will mit seinem Team am Sonntag versuchen, den Dorstfeldern kein Tempospiel zu ermöglichen. „Wir wollen bewusst längere Angriffe spielen“, kündigt er an. Da niemand einen Sieg seines Teams erwarte, sei auch ein Überraschungserfolg möglich, findet Raasch. „Unsere Chance liegt darin, dass wir eigentlich keine Chance haben.“  

Nach zuletzt drei Siegen in Folge könnten die Handballerinnen des Castroper TV (7.) am neunten Spieltag in der Bezirksliga einen weiteren Schritt nach vorne machen. Mit dem Vorletzten HSC Welper wartet im Heimspiel eine lösbare Aufgabe auf das Team von CTV-Trainer Jan Schimmelmann. Allerdings muss Castrop diesmal auf Torhüterin Stefanie Löwer verzichten. Für sie wird Greta Siewert zwischen die Pfosten zurückkehren. „Die Mannschaft wird sich in der Abwehr noch einmal steigern müssen, um Greta im Tor zu unterstützen“, fordert Schimmelmann.In der Partie muss der CTV-Trainer wohl auch auf Laura Krüger verzichten. „Auch wenn Welper vermeintlich ein etwas leichterer Gegner ist, dürfen wir sie nicht unterschätzen“, lautet die Devise von Schimmelmann, der seinem Team einen weiteren erfolgreichen Auftritt zutraut: „Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft in den vergangenen Wochen Selbstbewusstsein dazu gewonnen hat.“    

Lesen Sie jetzt