Trainingsauftakt Kreisliga: Herner Welle in Rauxel

CASTROP-RAUXEL Ein großes Spielerpaket aus Herne durfte am ersten Trainingstag Ralf Bollien, der neue Trainer des VfR Rauxel, für die Saison 2008/09 öffnen. 12 Akteure des FC Herne 57 (Kreisliga C) haben sich dem Castrop-Rauxeler B-Kreisligisten angeschlossen.

von Von Moritz Süß

, 06.07.2008, 16:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Neuzugänge (v.L.) Manuel König, Björn Hugler, Daniel Benus, Dennis König, Trainer Ralf Bollien, René Jaschowez, Mario Bondzio, Marius Biebler, Patrick Kontomichalos

Die Neuzugänge (v.L.) Manuel König, Björn Hugler, Daniel Benus, Dennis König, Trainer Ralf Bollien, René Jaschowez, Mario Bondzio, Marius Biebler, Patrick Kontomichalos

Bollien, der im April das Trainerzepter von Detlef Jug übernommen hatte, kann zudem auf Torwart Oliver Kinsky (SF Nette/Bezirksliga) und Björn Hugler (SSV Rotthausen) als Verstärkung bauen: "Wir wollen uns im gesicherten Mittelfeld festsetzen." Was dann noch möglich ist, wird man sehen. Nach 'oben' fehlt es der Mannschaft jedoch noch ein wenig an Qualität."

Nur neun Spieler des alten Kaders blieben dem VfR treu. Jan Glaesmann (Borussia Pantringshof), Benjamin Fenske (SG Castrop), Dennis Plickert (DSC Wanne), Tobias Makowiak (VfB Waltrop) und Stefan Zagajewski (TuS Henrichenburg) kehrten dem Verein von der Vördestraße den Rücken. So überlegt Bollien, auch auf Spieler der zweiten Mannschaft (Kreisliga C) zurückzugreifen. Dabei liegt ihm besonders die Förderung der jungen Talente am Herzen.

Bollien zurück zu alten Wurzelm

Bollien: "Die Mannschaft ist sehr jung. Ich arbeite gerne mit jungen Leuten zusammen." Der neue VfR-Übungsleiter spielte einst selbst für Rauxel und war 1991 beteiligt am Aufstieg in die Bezirksliga. 1995 zog es ihn zu den SF Stuckenbusch nach Recklinghausen. Dort agierte er hauptsächlich als Trainer der A- und B-Junioren. Auf Bitten des VfR-Vorstandes kehrte Bollien in diesem Jahr "zu seinen alten Wurzeln" zurück. Trotz des neuen Wirkungskreises scheint für den Coach die "Chemie" zwischen ihm und der Mannschaft bereits zu stimmen. Bollien: "Ich bin wirklich gut aufgenommen worden."

Als "Leitwölfe" seiner Truppe sieht Bollien Stefan Franken und Daniel Seil. Beide dürften am Dienstag, 22. Juli, ihr Können im Kreispokal-Spiel gegen den SC Constantin (Kreisliga A) unter Beweis stellen. Auch am Ende des ersten Trainingstages wurden Pakete ausgepackt: Die VfR-Vorstandsriege tischte ihrer Mannschaft Bratwürstchen auf.

Lesen Sie jetzt