Trainingsauftakt Bezirksliga: Mission Meisterschaft

CASTROP-RAUXEL Unbeirrt droschen einige wenige Tennisspieler nebenan die kleine gelbe Filzkugel über die Netze und werden sicherlich einige Male erstaunt hinüber zu dem Kunstrasengrün des SV Wacker Obercastrop geblinzelt haben: Denn dort traf sich ein Riesenaufgebot der benachbarten Fußballspieler zum ersten Training nach der Sommerpause.

von Von Jürgen Weiß

, 06.07.2008, 16:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Da teilten sich die Cracks aus dem vergrößerten Bezirksligakader von Trainer Uwe Esser den Platz mit den Akteuren der zweiten Vertretung, die von Coach Jürgen Rüping begrüßt wurden. Dazu die Mannen aus der dritten Garnitur, die es auf den Rasenflächen hinter dem mit viel Mühe und großem Farbgeschmack renovierten Clubräumen allerdings eher gemütlicher angehen ließen.

Die Freude auf die neue Serie war allerorts zu spüren. Zahlreiche Gäste machten es sich auf der Clubheim-Terrasse bequem und schauten interessiert dem munteren Treiben auf dem Platz zu. Zunächst der Vorstellung der neuen Akteure, dann dem lockeren Trainingspielchen quer über den Platz auf die kleinen Trainingstore. Und man konnte sich des Eindrucks nicht verwehren, dass die Neuen im Team bei einigen Zweikampf-Attacken der Alteingesessenen schon Mal vorgetestet wurden.

Mit Argusaugen beobachtet

Natürlich sind die Neuen im Bezirksligakader mit Argusaugen unter die Lupe genommen worden. Trainer Uwe Esser: "Alle müssen sich beweisen, wir haben jetzt einen exzellenten Kader zur Verfügung. Da wird jeder um seinen Platz kämpfen müssen." Das freut natürlich sichtlich den Vorsitzenden Franko Wilken, der in seiner euphorischen Art gleich das von der sportlichen Leitung unisono erklärte Saisonziel an diesem herrlichen Sonntagmorgen unterstrich: "Wir wollen oben mitspielen und nach dem letzten Spiel einen Platz besser stehen als im letzten Jahr." Alles klar? Letzte Saison wurden die Wackeraner ja wackerer Zweiter.

Aber wenn man sich die aufgefrischte Mannschaft in Obercastrop anschaut, kann man selbst zu keinem anderen Schluss kommen. Da steckt verstärkte Qualität drin. Mit Dennis Hasecke (Schwerin) und Mehmet Turgut (Habinghorst) hat die Esser-Truppe ja nur zwei Abgänge aufzufangen. Mit Patrick Podwysocki, Marvin Willenberg (beide aus Habinghorst), Damian Sylvester (Eichlinghofen, früher Schwerin), Dennis Gazioch (zuletzt Schwerin) und Raschid Mangrouda (Concordia Wiemelhausen) hat man sich fußballerisch sicher verbessert. Und wie klein die Welt ist, hat sich bei der Verpflichtung des letzteren gezeigt.

Firmeninterna

Der sportliche Leiter des Bochumer Clubs ist in der gleichen Firma wie Wilken beschäftigt. Der Vorsitzende lachend dazu: "Die Wechselmodalitäten konnten wir quasi auf meinem Schreibtisch erledigen." Dazu meldete sich beim Aufgalopp auch Sencer Özbek nach langer Verletzungspause gesund und munter zurück. Da strahlte ebenfalls Co.- Trainer Helmut "Papa" Blanke, der stolz die gestylten Räumlichkeiten präsentierte: "Es sieht jetzt alles gut aus, so dass man sich einfach wohl fühlen muss."

Den sportlichen Rest muss jetzt die Obercastroper Mannschaft erledigen. Für eine Meisterschaftsfeier im gediegenen Rahmen ist jedenfalls auf der Platzanlage alles getan worden.

Lesen Sie jetzt