Trainer Schulz verzichtet auf Straftraining

Spvg Schwerin

CASTROP-RAUXEL Kontrastprogramm bei den heimischen Landesligisten: Während Habinghorsts Trainer Dieter Beleijew seinen Spielern am Wochenende frei gibt, bittet sein Schweriner Amtskollege Helmut Schulz sein Team am Sonntagmittag zum Training. Auf dem Plan stehen Kraft- und Kraftausdauerübungen.

von Von Jan Große-Geldermann

, 14.08.2009, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Entscheidend dazu beigetragen hatten jene fünf Spieler, die am Donnerstagabend im Spiel der Schweriner Zweiten gegen RW Barop (11:1) eingesetzt wurden und laut Schulz teilweise fantastischen Fußball spielten. „Das hat mir gezeigt, dass wir gegen Herne kein Kraftproblem hatten“, sagte Schulz, der sich die schwache Leistung seiner Elf im Nachhinein mit dem ungewohnten Asche-Untergrund in Herne erklärt. Deshalb mache ein knallhartes Straftraining keinen Sinn, sagte Schulz. Ein wenig müssen sich seine Spieler am Sonntag aber dennoch quälen.

Lesen Sie jetzt