Stadtmeisterschaft: Schwerin serviert das perfekte Dinner

CASTROP-RAUXEL Mit einem zum Schluss deutlichen 5:1 (0:0)-Sieg setzte sich im Viertelfinal-Duell der beiden Aufsteiger, die Spvg Schwerin gegen den SuS Merklinde bei der Fußball-Stadtmeisterschaft durch.

von Von Jürgen Weiß

, 28.07.2008, 21:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Spvg Schwerin gab im Viertelfinale den Ton an.

Die Spvg Schwerin gab im Viertelfinale den Ton an.

Der Schweriner Gegner im Halbfinale, das am Donnerstag (31. Juli), stattfindet, steht seit Sonntag fest: Da hatte der SV Dingen überraschend den Landesligisten VfB Habinghorst aus dem Rennen geworfen. Am Montagabend blieb derweil eine Überraschung aus: Hier der Meister der Kreisliga A und Aufsteiger zur Bezirksliga, der SuS Merklinde, dort der Bezirksligameister und Neu-Landesligist, die Spvg Schwerin.

Im Fernsehen läuft um 19 Uhr das "Perfekte Dinner"; in der Erin-Kampfbahn wurde den zahlreichen Fans auch ansehnliche Fußballkost geboten. Am Ende waren allerdings nur die Gourmets aus Schwerin zufrieden. Den Merklindern wird kurzzeitig die Schlussphase auf den Magen geschlagen sein.Tsotoulidis mit Fallrückzieher

Dabei schien Nico Kresic mit dem 1:0 (52.) für Merklinde die Blau-Gelben so richtig wütend gemacht zu haben. Merklinde verlor von nun an viele Bälle in der Vorwärtsbewegung und wurde durch den Ausgleich (55.) von Jerrit Klein schon schnell bestraft. Und als Merklindes Benjamin Jakob ein Eigentor zum 1:2 (57.) unterlief, nahm die Geschichte ihren Lauf. Christoph Reker zum 1:3 (/70.), Ioannis Tsotoulidis mit einem spektakulären Fallrückzieher (4:1/75.) und nochmals Reker zum 5:1 (80.) versalzten den Merklindern die (Fußball-)Suppe.

Schwerins Trainer Helmut Schulz konnte zufrieden sein. Die Mannschaft um Spielertrainer Toni Kotziampassis aus Merklinde hielt trotzdem lange gut mit. Die Schweriner zeigten sich in der Vorbereitung viel weiter. Die Schlussphase spricht da eine deutliche Sprache. Den Fans hat es geschmeckt.

Lesen Sie jetzt