Stadtmeisterschaft: Glück und Donnerwetter

CASTROP-RAUXEL Donnerwetter! Zu einem Novum mutierte der letzte Erstrundenspieltag bei der Fußball-Stadtmeisterschaft. Während es schon bei der ersten Partie zwischen der Spvg Schwerin und dem TuS Henrichenburg wegen einer heftigen Gewitterfront zu einer Unterbrechung kam, wurde die zweite Partie zwischen dem Merklinde und der DJK Adler Rauxel nach zwölf Minuten abgebrochen und auf den Sonntagmorgen verlegt.

von Von Jürgen Weiß

, 27.07.2008, 20:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stadtmeisterschaft: Glück und Donnerwetter

Schwerin - Henrichenburg n.E. 6:4 (2:2) - Zum Schluss kam am Samstag ein Ergebnis heraus, das man von der ersten Woche der Titelkämpfe kannte: Zum Schluss lag der Favorit vorne. Landesliga-Aufsteiger Schwerin ging durch ein unglückliches Kopfball-Eigentor von Ruben Loske schnell (5.) mit 1:0 in Führung.

Es kam noch besser, als Markus Rachner in der 25. Minute das 2:0 gelang. Die Vorentscheidung? Nein! Das Spiel plätscherte bei immer stärker werden Regengüssen nur noch so dahin. Das Blitzgewitter sorgte für eine Unterbrechnug drei Minuten vor der Pause. Michael Böhmer brachte mit dem 1:2 (52.) die Henrichenburger wieder ins Spiel. Der gleiche Akteur war es auch, der mit dem 2:2 (63.) das Elfmeterschießen erzwang. Und hier lag eine Überraschung in der Luft. Marc Schäfer schaufelte den ersten Elfer in den Auffangzaun. Die Freude bei der Mannschaft von TuS-Trainer Detlef Jug hielt nicht lange an. Als Torwart Christoph Pauly den Schuss von Christian Crym abwehrte und Max Kail vorbei semmelte, war die Sache für Schwerin gelaufen.

Merklinde - Adler Rauxel 14:0 (9:0) - Wie im Vorfeld erwartet, glich das letzte Erstrundenspiel des Bezirksliga-Aufsteiger aus Merklinde gegen die "letzten Aufrechten" der DJK Adler einem schönen Sommerspaziergang am Sonntagmorgen.

Die Merklinder unterbrachen dafür ihr dreitägiges Trainingslager am Fuchsweg. Hatte Rauxels Keeper Maik Dröge am Samstag mit drei Paraden das 0:0 gehalten, hagelten die Bälle jetzt bei Sonnenschein nur so auf ihn ein. Marco Kaiser konnte sich dabei mit sechs Toren als Schützenkönig feiern lassen. Die weiteren Treffer erzielten Nico Kresic (2), Rafet Ademi (2), Emil Durmis, Michael Podschwadtke, Lukas Schickling und Dennis Kock.

Lesen Sie jetzt