Sieben Abgänge: CTV-Trainer vor schwerer Aufgabe

Frauenhandball

Die Handballerinnen des Castroper TV bereiten sich auf eine schwere Saison in der Bezirksliga vor. Sieben Stammspielerinnen haben das Team verlassen. Der neue Trainer Jan Schimmelmann muss mit einem ganz dünnen Kader planen.

CASTROP-RAUXEL

, 20.07.2014, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Ach und Krach einen 20:18-Sieg warfen die Handballerinnen des Castroper TV (grüne Hemden), hier mit Susanne Gerhardus, im Nachholspiel gegen die SG TuRA Halden-Herbeck heraus.

Mit Ach und Krach einen 20:18-Sieg warfen die Handballerinnen des Castroper TV (grüne Hemden), hier mit Susanne Gerhardus, im Nachholspiel gegen die SG TuRA Halden-Herbeck heraus.

Der neue Trainer Jan Schimmelmann, der nach der vergangenen Spielzeit Otto Kuckel abgelöst hatte, kann nach jetzigem Stand nur mit maximal zehn Spielerinnen planen. "Das ist natürlich eine knappe Besetzung", räumt der Übungsleiter ein, "ich hoffe aber dennoch darauf, dass wir am Ende der Saison wieder den Klassenverbleib sichern können."Beinahe abgestiegen Bereits in der vergangenen Spielzeit war das dem CTV nur denkbar knapp gelungen. Eigentlich hatte das Kuckel-Team den Abstiegs-Relegationsplatz belegt, profitierte aber letztlich vom Rückzug von GW Emst. Schimmelmann muss nun ohne eine Reihe von routinierten Spielerinnen auskommen: Neben Torhüterin Stefanie Löwer haben auch Beatrice Kuckel, Susanne Gerhardus und Andrea Wenske gegenüber dem Trainer das Ende ihrer Laufbahnen erklärt. Auch Lena Larysch, Lisa Burghardt und Laura Schäfers laufen künftig nicht mehr für den CTV auf. Sie werden sich anderen Vereinen anschließen.Nur ein Neuzugang Demgegenüber steht bislang die Dortmunderin Vanessa Templin als einziger Neuzugang. Die Torhüterinnen-Position beim CTV wird, wie schon in der Schlussphase der Vorsaison, von der etatmäßigen Feldspielerin Greta Siewert bekleidet. "Wir müssen zusehen, dass wir möglichst verletzungsfrei durch die Saison kommen", sagt Schimmelmann, der ab der kommenden Woche mit seinem Team an den physischen Grundlagen hierfür arbeiten will. Dann beginnt die intensive Phase der Vorbereitung auf die neue Spielzeit.

Der CTV wird am Samstag, 6. September, zu seinem ersten Ligaspiel bei der HSG Wetter/Grundschöttel antreten. Im Vorfeld ist nach jetzigem Stand nur ein Testspiel vorgesehen: Am Sonntag, 17. August, gastieren die Castroperinnen ab 16 Uhr beim Königsborner SV 2, der in einer Parallelstaffel der Bezirksliga antritt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt