Roland Rauxel: Marc Heydemann kehrt nach einem Jahr Pause zurück

CASTROP-RAUXEL Einen Platz in der oberen Tabellenhälfte will die dritte Mannschaft des Tischtennisvereins Roland Rauxel in der Kreisliga Gruppe 2 in dieser Saison frühzeitig sichern. Für die neue Saison begrüßt der Verein einen alten Bekannten in ihren reihen zurück.

von Ruhr Nachrichten

, 10.07.2008, 13:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marc Heydemann kehrt zu Roland Rauxel zurück und wird in der kommenden Saison für die dritte Mannschaft spielen.

Marc Heydemann kehrt zu Roland Rauxel zurück und wird in der kommenden Saison für die dritte Mannschaft spielen.

"Erfreulicherweise konnte Marc Heydemann nach fast einem Jahr in der Zuschauerrolle wieder für das aktive Mitwirken gewonnen werden", teilt Pressewart Christoph Pauly mit. Vom ehemaligen Spitzenspieler der ersten Mannschaft und Mitglied der Aufstiegsmannschaft von 2004 wird nach seiner Auszeit aber nicht zu viel verlangt. "Er setzt sich aber selbst schon eine positive Bilanz zum Ziel", so Pauly.

Nach Jahren im mittleren Paarkreuz wird sich zudem Guido Schwark mit den Besten der Kreisliga messen. Die Entdeckung der diesjährigen Castrop-Rauxeler Titelkämpfe Bernd Graz (Finalist bei den Senioren und den Herren B) und Jürgen Wasielak bilden das Herzstück, Sandro Crapanzano, Ralf Kemler und Dirk Wiegmann wechseln sich unten ab.

In der 1. Kreisklasse bieten die Rauxeler wiederum eine Mischung aus Routiniers wie Hubert Schäfer und Wolfgang Bergins sowie junge, aufstrebende Akteure mit Oliver Rinke und Marcel Goetz auf. Reimund Schulze - der nach seiner Knie-OP wieder fit ist - und Christoph Babski, der mit ansprechenden Leistungen eine Liga tiefer aufhorchen ließ, vervollständigen das Sextett, das laut Pauly sicherlich eine gute Rolle spielen kann.

Fünfte Garnitur kann jedem gefährlich werden

Die fünfte Garnitur der Rauxeler könne jedem Klub gefährlich werden, meint Pauly. Um ganz vorne mitzuspielen dürfte allerdings noch etwas die Konstanz fehlen. Michael Hertog ist nach 11:0-Siegen an Position 6 und wieder regelmäßigem Training der neue Einser.

Der gerade 18 Jahre gewordene Christopher Paul rutscht ebenfalls hoch. Andreas Harr spielt an Brett 3, dahinter soll Olaf Elmanowicz wieder öfter zum Einsatz kommen. Im unteren Paarkreuz wollen Heribert Send und Matthias Friebe genauso für positive Schlagzeilen sorgen, wie Rückkehrer Bernd Feuersenger und Matthias Stegt.

Auch im Unterhaus des Kreises, der 3. Kreisklasse, steht eine schlagkräftige Sechs bereit: Vor allem die Positionen 1 und 2 sind mit Thorsten Nimser und Lars Schwittek sehr stark besetzt. Es folgen Stefan Weber (zeitweise im Ausland), Thorsten Wiegmann, Horst Schieron, Julien Rösner (aus der eigenen Jugend), Hans-Georg Paul, Frank Denk, Torsten Bonk, Andreas Rieke, Christoph Zobiegala und Hubert Chroscinski.

Eine Auflistung der Kader der Roland-Teams finden Sie in der Freitagsausgabe (11. Juli) der Castrop-Rauxeler Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt