Obercastroper Spieler drängen ihren Trainer zu einer Einwechselung

dzFußball-Kreispokal

Wacker Obercastrop erfüllte in der dritten Runde die Pflichtaufgabe bei Victoria Habinghorst. Nach dem fünften Tor geschah allerdings etwas, was nicht alltäglich ist.

Castrop-Rauxel

, 17.10.2019, 16:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem souveränen 7:0 (1:0)-Sieg haben die Landesliga-Fußballer des SV Wacker Obercastrop die Victoria Habinghorst (Kreisliga B) in der dritten Runde aus dem Kreispokal-Wettbewerb gekegelt.

Der Obercastroper Trainer Aytac Uzunoglu berichtete nach dem Duell, das auf dem Ascheplatz in Pöppinghausen stattfand: „Generell war es ein hochverdienter Sieg, aber speziell in der ersten Halbzeit hat Habinghorst läuferisch voll dagegengehalten.“

Für den Notfall umgezogen


Der Coach selbst spielte ab der 73. Minute für Martin Kapitza und erklärte: „Ich hatte mich nur für den Notfall umgezogen. Aber meine Spieler auf der Bank wollten unbedingt, dass ich in meinem Heimatdorf spiele.“ Uzunoglu stammt aus Pöppinghausen und hat für den hier beheimateten SuS gespielt.

Jetzt lesen

Zum Zeitpunkt der Einwechselung war das Spiel entschieden. Für Habinghorst fielen die ersten beiden Gegentore unglücklich. In der 45. Minute hatte Sven Ricke das 1:0 erzielt. Kurios war, dass für den Schützen nach der Pause Elvis Shala kam und dieser sofort das 2:0 (46.) erzielte.

Jetzt lesen

Da war die Sache für die Victoria natürlich gelaufen. Zumal Martin Kapitza beim 3:0 (52.) auch nicht lange fackelte. Die Kunstrasen-Experten des Landesliga-Spitzenreiters hatten sich auf der eher ungewohnten Asche eingelebt. Marius Hoffmann (68.), Marc Schröter (73.), Marius Nolte (80.) und Murat Uguz (85.) schraubten das Ergebnis auf 7:0 hoch.

Victoria-Trainer: „Unfaire Einwechselungen“


Victoria-Trainer Danny Jordan erklärte: „Ich bin sehr stolz, weil wir lange die Null gehalten haben. In den ersten 40 Minuten haben wir gut mitgespielt.“ Beim Treffer zum 0:2 direkt nach der Pause habe sich die Extra-Klasse von Shala und Kapitza bemerkbar gemacht: „Elvis steht goldrichtig und darf abstauben. Da muss ein Stürmer dieser Klasse halt stehen.“

Chancen auf einen Ehrentreffer hatten die Victorianer vornehmlich bei Eckbällen. Bei diesen agierte Wacker-Keeper Christopher Ebeling nicht souverän.

Die Einwechselungen von Elvis Shala und Ex-Profi Kürgen Duah bezeichnete Danny Jordan als „unfair“. Sein Gegenüber Aytac Uzunoglu sagte dazu: „Es ist eher ein Kompliment für euch, dass ich sie bringen muss.“

Am Mittwochabend hatte sich der RSV Wanne (Kreisliga B) überraschend mit 3:2 gegen die SG Herne 70 (Bezirksliga) im Pokal durchgesetzt. Fünf weitere Spiele der dritten Runde müssen noch absolviert werden. Während der FC Castrop-Rauxel (Kreisliga A) gegen den Westfalenligisten DSC Wanne am Mittwoch, 23. Oktober, ab 20 Uhr spielt, steht der Termin des FC Frohlinde (Landesliga) gegen den ASC Leone (Kreisliga B) noch nicht fest.

Lesen Sie jetzt