Nicht überall kann am Wochenende in Castrop-Rauxel Fußball gespielt werden

Fußball

Die Rasenplätze in Castrop-Rauxel waren in der vergangenen Woche gesperrt. Was sich an der Situation geändert hat, haben wir aufgeschrieben.

Castrop-Rauxel

, 31.01.2020, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Sportplatz an der Uferstraße in Ickern ist von der Sperrung nicht betroffen.

Der Sportplatz an der Uferstraße in Ickern ist von der Sperrung nicht betroffen. © Volker Engel

Zum Glück sind für den Sonntag, 2. Februar, nur wenige Partien in den Fußball-Kreisligen angesetzt. Denn aufgrund der Wetterlage wären einige Begegnungen gewiss ausgefallen. Schon am vergangenen Wochenende führten weiche Böden zu Sperren. Und so verhält es sich jetzt wieder. In der Nacht herrschen teilweise Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt. Dadurch sind die Böden der Naturrasenplätze tagsüber weich.

Das Gute ist: Auf den Kunstrasenplätzen kann noch gespielt werden. Zu sehen ist das auf der Sportplatzampel der Stadtverwaltung. Gesperrte Plätze haben dort ein rotes Licht. Dieses leuchtet aktuell bei Victoria Habinghorst (Gänsebusch), VfB Habinghorst (Recklinghauser Straße), TuS Henrichenburg (Lambertstraße) und VfR Rauxel (Vördestraße) - mit dem Vermerk „bis einschließlich 2.2.2020 gesperrt“.

Jetzt lesen

Victoria- und VfB-Spiele fallen aus

Für Victoria Habinghorst III, Spitzenreiter der Kreisliga C1, fällt durch die Sperren das Punktspiel gegen den FC Herne 57 II flach. In dieser Liga kommt zudem der VfB Habinghorst II nicht gegen den SuS Pöppinghausen II zum Zuge. Gleiches gilt in der Frauen-Kreisliga A für Victoria Habinghorst. Das Nachholspiel gegen den Erler SV muss nochmals neu angesetzt werden.

Auf dem Ascheplatz beim SuS Pöppinghausen (Wewelingstraße) kann indes gespielt werden. Hier ist für 15 Uhr das Testspiel des C-Kreisligisten gegen Preußen Lünen III geplant.

In den Junioren-Kreisligen sind einige Partien bereits angesetzt. Davon findet allerdings keine auf einem heimischen Rasen- oder Ascheplatz statt. Es kommt nur bei den Mädchen zu Ausfällen. Hier spielen die B- und D-Juniorinnen nicht.
Lesen Sie jetzt