Marc Kruska gelingt ein nicht alltägliches Tor

dzFußball-Testspiele

Der Landesliga-Spitzenreiter SV Wacker Obercastrop und der FC Frohlinde machen jeweils in der Schlussphase ihre Testspielsiege klar. Ein Treffer war dabei äußerst sehenswert.

Obercastrop, Frohlinde

, 19.01.2020, 19:19 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Hallenstadtmeister SV Wacker Obercastrop fühlt sich auch unter freiem Himmel schon richtig wohl: Nach dem 9:0-Sieg gegen SF Stuckenbusch in der Vorwoche gewann das von Co-Trainer Steffen Golob betreute Team das zweite Testspiel mit 5:1 (1:0) gegen die Bezirksliga-Truppe aus der Staffel 10, VfB Günnigfeld.

Wacker Obercastrop - VfB Günnigfeld 5:1 (1:0)

Dabei sah das nach der ersten Halbzeit gar nicht so gut aus. Steffen Golob, der den auf einer Hochzeit weilenden Cheftrainer Aytac Uzunoglu beim Landesliga-Spitzenreiter allein vertrat, erzählte: „Das ging ganz schleppend los, weil wir in den letzten Wochen auch viel trainiert haben.“ So reichte es nur zum 1:0 durch Nico Brehm. Die Gäste, die im Vorjahr aus der Landesliga abgestiegen sind, hätten da doch einige Chancen vergeben. Nach dem Wechsel ging es dann von heimischer Seite richtig los.

Jetzt lesen

Martin Kapitza (53.) sorgte für das schnelle 2:0. Die Gäste ließen sich nicht lumpen und kamen doch zum 1:2-Anschluss. Mehr gelang nicht, weil Wacker nun energischer zur Sache ging. Die Tore fielen zwangsläufig. Sven Ricke (76.), Elvis Shala (82.) und Marius Nolte (86.) schnürten das 5:1 in trockene Tücher. In einem letztlich guten Testspiel war erfreulich, dass Bastian Fritsch nach einer langen Verletzungspause wieder insgesamt eine Halbzeit durchspielen konnte.

Der ehemalige Frohlinder Spieler Christopher Pache hatte als Trainer und Spielertrainer des Herbeder SV in der ersten Halbzeit beim FCF gut lachen. Sein Team führte 1:0.

Der ehemalige Frohlinder Spieler Christopher Pache hatte als Trainer und Spielertrainer des Herbeder SV in der ersten Halbzeit beim FCF gut lachen. Sein Team führte 1:0. © Volker Engel

FC Frohlinde - HSV Herbede 4:1 (0:1)

Mit einem zum Schluss klaren 4:1 (0:1)-Sieg hat sich Fußball-Landesligist FC Frohlinde gegen den SV Herbede aus der Kreisliga A noch gut aus der Affäre gezogen. Das Schönste gab es dann kurz vor dem Ende. Marc Kruska nahm einen Ball kurz hinter der Mittellinie noch in der eigenen Hälfte und überraschte den gegnerischen Keeper mit einem strammen Schuss zum 4:1 (87.). Damit hatte eine perfekte Steigerung der Ereignisse ein gutes Ende genommen. Denn eine Halbzeit lang gab es nur lange Gesichter im Kreise der Frohlinder Fans. Der Tenor hinter der Bande: „Viel Ballkontrolle, aber kein Tempo nach vorne.“ Und die Gäste, die vom ehemaligen Frohlinder Spieler Christopher Pache erst als Trainer, dann als Spieler auf dem Feld angetrieben wurden, gingen nach einem Eckball per Kopfball mit 1:0 (12.) in Führung.

Jetzt lesen

Nach der Pause wurde es besser, die Torchancen nahmen zu. Alleine Lukas Kothe hatte mehrmals die Chance das Spiel in die eigene Richtung zu bringen. Erst das 1:1 (55.) durch den Stürmer, perfekt von Kruska und Kevin Brewko vorbereitet, sorgte für den Frustlöser. Weitere Tore waren eine Frage der Zeit. Die fielen dann auch. Durch Kevin Brewko (75.), durch Pascal Eiba (81.) und eben durch den Geniestreich von Kruska.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt