Lavrentiadis gelingt später Merklinder Siegtreffer

Fußball: Kreispokal

Als die beiden letzten Castrop-Rauxeler Mannschaften sind der SuS Merklinde (Kreisliga A) und Victoria Habinghorst (Kreisliga B) am Dienstagabend, 9. August, zur ersten Pokalrunde des Fußballkreises Herne aufgelaufen. Doch nur eins der Teams konnte am Ende in die nächste Runde einziehen.

CASTROP-RAUXEL

, 10.08.2016, 10:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lavrentiadis gelingt später Merklinder Siegtreffer

Das Team von Victoria Habinghorst (blaue Hemden), hier im Spiel gegen die SF Habinghorst, mussten sich in der ersten Kreispokal-Runde dem VfB Börnig aus der Kreisliga A mit 1:5 (0:2) geschlagen geben.

Der SuS Merklinde hatte beim B-Kreisligisten Arminia Sodingen mit 2:1 (0:0) die Nase vorn. Den Siegtreffer erzielte Aljoscha Lavrentiadis kurz vor dem Abpfiff. Nach einem langen Ball von Thorben Broll überlistete er den Sodinger Keeper aus großer Distanz mit einem Heber per Kopfball.

Emil Durmis hatte nach einem Freistoß von Taoufik Moughli das 1:0 (55.) der Merklinder markiert. Diese kassierten wenig später das 1:1 (57.). Martin Broll, der Sportliche Leiter des SuS, berichtete von mehreren Großchancen, wie etwa durch Thorben Broll (2) und Emil Durmis. Aufgrund dieser sei der Sieg verdient gewesen. Ein Wermutstropfen für den SuS Merklinde: Daniel Bönnemann schied bereits in der 15. Minute mit Verdacht auf Kreuzbandriss aus.

Keine Überraschung gelang Victoria Habinghorst im Duell mit dem eine Spielklasse höher beheimateten VfB Börnig (Kreisliga A). Hier zog das Team von Victoria-Coach Michael Boschella mit 1:5 (0:2) den Kürzeren.

Die Habinghorster hatten das Pech, dass Philip Hofmann nach dem 0:1 (35.) per Elfmeter durch den Herner Julian Selders ein Eigentor zum 0:2-Pausenstand (43.) unterlief. Nach dem Seitenwechsel war es Börnigs Felix Heintzel, der mit einem Doppelschlag zum 4:0 (63./66.) für sein Team der Victoria den K.O.-Schlag versetzte.

Cedric Knauer war es per Kopfball vorbehalten, den Ehrentreffer zum 1:5-Endstand (81.) zu erzielen. Trainer Boschella sagte nach Abpfiff: "Wir haben einfach zu viele individuelle Fehler gemacht, mit denen wir Börnig zu Torchancen eingeladen haben."

Vor den Partien am Dienstag hatten der SV Wacker Obercastrop, die Spvg Schwerin (beide Bezirksliga), die SG Castrop (Kreisliga A), Eintracht Ickern und die SG Habinghorst/Dingen (beide Kreisliga B) die zweite Pokalrunde erreicht. Zusammen mit Merklinde sind es somit sechs heimische Vertreter, die weitergekommen sind.

Lesen Sie jetzt