Kreispokal: Yeni schlägt Victoria Habinghorst

CASTROP-RAUXEL Die Fußballer des SV Yeni Genclik (Kreisliga A) stehen in der zweiten Runde des Kreispokals Herne/Castrop-Rauxel. Zu Gast bei seinem künftigen Liga-Rivalen Victoria Habinghorst überzeugte der Bezirksliga-Absteiger mit einem 2:0 (0:0)-Sieg.

von Von Moritz Süß

, 20.07.2008, 20:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Yeni-Kapitän Sedat Olgunsoy markierte kurz nach Wiederanpfiff das 1:0.

Yeni-Kapitän Sedat Olgunsoy markierte kurz nach Wiederanpfiff das 1:0.

Der Start in das Spiel gelang beiden Mannschaften nur mühsam. Durch den Regen war der Rasenplatz nur schwer zu bespielen. Beide Teams kamen vorerst nur stockend voran. Erst in der 20. Minute kam der Befreiungsschlag durch die Habinghorster-Spitze Marvin Homann. Aus 30 Metern Entfernung ging das runde Leder jedoch ins Leere. Zehn Spielminuten später trauten sich dann auch die Gäste: Raif Akkuzu konnte aus 20 Metern jedoch ebenfalls nicht punkten.

So richtig ins Spiel fanden die Gastgeber erst in der 35. Minute. Tino Lammering passte auf Marius Kinsler. Yeni-Keeper Dennis Gaßner verhinderte jedoch das Schlimmste. Wenig später konnte erneut nur Gaßner das 0:1 mit einer Glanzparade verhindern. Nach einer eher ausgeglichenen ersten Halbzeit dauerte es in der zweiten Hälfte nicht lange, bis die Gäste das Spieldiktat in die Hände bekamen. Yeni-Kapitän Sedat Olgunsoy ließ kurz nach dem Wiederanpfiff die Victoria-Abwehr stehen und traf zum 1:0 (46.). In der 55. hatte Tim Cittrich dann noch einmal die Chance zum Ausgleich. Aber auch er scheiterte an Gaßner.

Gül: "Haben uns gut geschlagen!" Immer offensiver drängte Yeni Habinghorst wieder in die eigene Hälfte. In der 65. Minute entschied dann Hakan Erdogan, nach einem Pass von Olgunsoy, das Spiel mit dem Treffer zum 2:0. Die letzte Chance für Yeni ergab sich kurz vor dem Abpfiff (87.); Olgunsoy traf jedoch nur das Aluminium.

Bereits vor der Partie hatte Victoria-Coach Christian Franke nicht zu hohe Erwartungen an das Spiel: "Unser Kader ist heute bunt zusammengewürfelt, da einige Spieler der Stammelf ausfallen. Das Ergebnis ist mir heute egal. Es ist nicht mehr als ein Vorbereitungsspiel. Hauptsache sie spielen mit Leidenschaft." Yeni-Trainer Erkan Gül nach dem Abpfiff: "Für´s erste Mal haben wir uns gut geschlagen."

Lesen Sie jetzt