Kreispokal: Eintracht Ickern ohne Chance

CASTROP-RAUXEL Das Pokal-Aus hat Eintracht Ickern schon in Runde eins erwischt: Bei A-Liga-Absteiger RSV Wanne hatte die Elf von Trainer Thomas Höfener beim 0:4 (0:1) keine Chance. "Wir hatten glaube ich in 90 Minuten nicht eine Tormöglichkeit", so der Coach.

von Ruhr Nachrichten

, 17.07.2008, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Thomas Höfener, Trainer von Eintracht Ickern.

Thomas Höfener, Trainer von Eintracht Ickern.

Was sich beim Trainingsauftakt schon angedeutet hatte, scheint nun tatsächlich einzutreten: "Wir haben keinen etatmäßigen Stürmer, da kann man sich auch keine Chancen erarbeiten. Insgesamt ist die Spielerdecke recht dünn, so dass Leute aus der zweiten Mannschaft und ein A-Jugendlicher aushelfen mussten. Das wird wohl auch in der Meisterschaft so bleiben", glaubt Höfener. Bis zur Pause konnte die Eintracht die Partie zumindest vom Ergebnis noch einigermaßen offen gestalten. Im zweiten Abschnitt kam dann der endgültige Einbruch.

Lesen Sie jetzt