Sechs Castrop-Rauxeler kämpfen mit der deutschen U17 um den WM-Titel

Korfball

Sechs Korfballspieler aus Castrop-Rauxel spielen an diesem Wochenende für die deutschen Farben. Sie treten bei der U17-WM an. Zwei Schweriner dürften sogar noch in der U15 spielen.

Castrop-Rauxel

28.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Sechs Castrop-Rauxeler kämpfen mit der deutschen U17 um den WM-Titel

Michelle Gust vom HKC Albatros musste im vergangenen Jahr auf ihre Teilnahme verzichten, da sie sich einen Bänderriss zuzog. © DTB

Die U17-Weltmeisterschaft der Korfballer findet an diesem Wochenende in Eindhoven statt. Zum deutschen Kader gehören sechs Akteure aus Castrop-Rauxel. Die Zwillinge Michelle und Madeline Gust spielen für den HKC Albatros. Beide waren bereits im vergangenen Jahr in Eindhoven mit dabei: Madeline als aktive Spielerin in ihrem ersten internationalen Turnier, Michelle als Zuschauerin, da sie sich im Training einen Bänderriss zuzog. Nun sind die Schwestern beide dabei und zählen zu den erfahrenen Spielern des recht jungen Teams.

Zum ersten Mal dabei sind alle vier Akteure vom Schweriner KC: Lara Friemel, Franziska Weckendrup, Bea Osladil und Janis Böhne. Lara Friemel und Janis Böhne dürfen in diesem Jahr sogar noch für die U15 bei der EM antreten.

Das sind die Gegner des deutschen Teams

Am Samstag, 29. Juni, beginnt die Gruppenphase. Deutschland trifft auf Holland, Portugal, England und Hong Kong. Am Sonntagmorgen geht es im letzten Gruppenspiel gegen ein holländisches Distrikt Team, ehe ab dem Mittag die Kreuzspiele gegen die andere Gruppe stattfinden und am Nachmittag die Platzierungsspiele.

Die Niederlande sind wie immer der Turnierfavorit. Portugal und England sehen die Trainer Thorben Hußmann und Matthias Freund auf Augenhöhe. Die Mannschaft aus Hong Kong ist laut der Betreuerin Ina Heinzel schwer einzuschätzen, da man sie noch nie als Gegner hatte.

Der Korfball-Verband hat alle Informationen und die Spielpläne auf seiner Seite zusammengefasst. Dort soll es am Wochenende auch einen Live-Ticker geben.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt