Kerstin Wolters kehrt heim zum Post SV

Frauentischtennis

Vor dem dritten Verbandsliga-Spieltag am Samstag, 21. September, verkündet Post-SV-Kapitänin Nicola Schuchardt Neuigkeiten aus ihrem Team.

Obercastrop

, 19.09.2019, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kerstin Wolters kehrt heim zum Post SV

Kerstin Wolters, hier auf einem Foto aus dem Jahr 2003, kommt zurück zum Post SV nach Castrop-Rauxel. © Jens Lukas

Nicola Schuchardt berichtete: „Wir haben Kerstin Wolters zurückgeholt.“ Kerstin Wolters hatte den Verein vor zehn Jahren verlassen. Nun kehrt sie nach Obercastrop zurück. Nachdem sich die Frauen-Equipe des CVJM Heeren-Werve aus Hamm durch Auflösung nunmehr aus der Bezirksliga verabschiedet hat.

Neuzugang Wolters kommt wegen der abgelaufenen Wechselfrist allerdings erst zur Rückrunde zum Einsatz. Dann aber soll Kerstin Wolters eine große Hilfe sein. „Ich hoffe, unsere Personalprobleme werden somit etwas geringer“, so Nicola Schuchardt.

Denn bei Schlusslicht TV Kupferdreh, in Essen, schlagen die Postlerinnen (3.) – nach einem furiosen Start gegen zwei starke Ligakonkurrenten – „mit dem letzten Aufgebot auf“, erklärt die PSV-Kapitänin. Neben der langjährigen Spitzenspielerin Schuchardt treten Martina Steinke und Sabine Brückner an. „Zum Glück, konnten wir Anita Völkel überreden, das sie am kommenden Wochenende für uns antritt“ erklärt Nicola Schuchardt, „ansonsten wären wir wirklich nur zu dritt nach Essen gefahren. Ich rechne sie als Verstärkung ein. Auch wenn sie nicht im Training ist.“

Nummer Eins spielt nicht

Kupferdrehs Nummer Eins, Kathrin Goldmann, war in dieser Saison noch nicht im Einsatz. Trotz bislang punktloser Saison ist das Essener Team nicht zu unterschätzen, wissen die Postlerinnen aus vorherigen Spielzeiten. So können sie auf den dritten Sieg nach dem Verbandsliga-Aufstieg hoffen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt