Kein Punkt auf dem Konto: Das ist für die SG Castrop nicht mehr die Realität

dzFußball-Bezirksliga

Der Knoten ist endlich geplatzt beim Bezirksliga-Schlusslicht SG Castrop. Die punktlose Zeit der SG-Fußballer ist mit Abpifff des achten Spieltages vorbei.

Castrop

, 25.10.2020, 20:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Bezirksliga-Fußballer der SG Castrop hatten vor dem achten Spieltag fünf Auftritte. Und stets verließen sie als Verlierer den Platz. Kein Punkt auf dem Konto: Das ist für die SG nicht mehr die Realität.

Denn das Team der beiden Trainer Tino Westphal und Dennis Dannemann setzte sich bei Viktoria Kirchderne (13.) mit 3:1 (1:0) durch.

Dennis Dannemann, der aufgrund einer Verletzung nicht selbst auflaufen konnte, war begeistert vom Auftritt seiner Mannen. Er berichtete: „Zwar war die Leistung der ersten Halbzeit ausbaufähig. Aber in der zweiten Hälfte haben alle gezeigt, wie man im Abstiegskampf auftreten muss. Mit viel Laufarbeit, guten Zweikämpfen, viel Anlaufen und verteidigen mit Mann und Maus.“

Trainer sorgt auf dem Feld für Stabilität

Ein wichtiger Faktor sei auch gewesen, dass Coach Tino Westphal in der Start-Elf stand und für die nötige Stabilität der Mannschaft sorgte. Er wurde in der 65. Minute ausgewechselt, beim Stand von 1:1.

Bereits in der ersten Minute hatten die Castroper das 0:1 kassiert, als Dennis Piastowski nach einem Querpass auf den ersten Pfosten per Hacke traf. Die SG-Antwort gab Manuel Backes in der 24. Minute mit dem 1:1. Nachdem ein Ball abgewehrt wurde, nahm er aus 18 Metern Maß und netzte ein. Danach spielte es der SG in die Karten, dass ein Kirchderner Spieler mit „Gelb-Rot“ das Feld räumen musste (32.) . Unnötig. Denn nach einem mit Gelb geahndeten Foul meckerte der Dortmunder und holte sich dafür die Ampelkarte ab.

Jetzt lesen

Handelfmeter zur Führung

Das Castroper 2:1 (76.) resultierte aus einem Handelfmeter. Diesen setzte Levent Oral eiskalt in das linke obere Toreck. Danach hatte Dennis Dannemann draußen Sorge, dass der Ausgleich fallen könnte. Er meinte aber auch: „Wahrscheinlich war es für den Betrachter dramatischer als für die Spieler, wenn die Kirchderner Angriffe liefen.“

In der 91. Minute stach dann auch noch „Joker“ Mahmut Akbaba zum 3:1. Dannemann: „Er hat sich nach seiner Einwechselung als toller Ballverteiler ausgezeichnet.“ Und bei seinem Treffer profitierte dann er von einem Querpass in den Rückraum, den er mit einem Schuss ins lange Eck vergoldete.

Jetzt lesen

Weiter geht es für die SG Castrop am Donnerstag, 29. Oktober, mit dem Nachholspiel daheim gegen Union Lüdinghausen. Die Gäste aus dem Münsterland haben aktuell noch drei Punkte Vorsprung auf die Castroper.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt