Ickern und die CTV-Damen feiern Siege / HSG schlägt Höchsten 2

Handball

Der Handball-Landesligist TuS Ickern hat am Samstagabend seinen vierten Heimsieg in Folge erspielt. Einen überraschenden Auswärtssieg feierten die Bezirksliga- Handballerinnen des Castroper TV in Dorsten. Die HSG Rauxel-Schwerin schlug Höchsten 2 mit nur sieben Spielern.

CASTROP-RAUXEL

, 26.01.2014, 20:36 Uhr / Lesedauer: 3 min
Ickern und die CTV-Damen feiern Siege / HSG schlägt Höchsten 2

Handball-Landesliga TuS Ickern - ATV Dorstfeld 19:17 (11:11) In einer streckenweise zerfahrenen, aber sehr spannenden Partie bezwangen die Ickerner den ATV Dorstfeld mit 19:17 (11:11). Damit konnte der TuS einen unmittelbaren Konkurrenten im Rennen um den Klassenverbleib zunächst auf Distanz halten und sich in der Tabelle um einen Platz auf Rang elf verbessern. Im Heimspiel gegen Dorstfeld kamen die Ickerner nach einem 0:2-Rückstand gut ins Spiel. Zur Mitte des ersten Durchgangs lag das Team von TuS-Trainer Ralf Utech mit 8:4 in Führung. Danach machte sich jedoch einmal mehr die Offensivschwäche des TuS bemerkbar, dem nun zehn Minuten lang kein Treffer mehr gelang. Dorstfeld nutzte dies, um sich ein 9:8 zu erspielen. In der Folgezeit entwickelte sich eine enge Partie, in der zunächst die Gäste Vorteile auf ihrer Seite hatten. Nach 42 Minuten erhöhten sie auf 14:11. Der Treffer fiel mitten in eine hektische Phase: Die Schiedsrichter ahndeten eine Abwehraktion des Ickerners Maurice Zendrowski mit der Roten Karte, wenig später wurden auch zwei Spieler von Dorstfeld mit einer Matchstrafe belegt.

Der TuS behielt allerdings die Nerven und fand im Angriffsspiel wieder zu etwas mehr Sicherheit. Julian Kuczpiol erzielte mit dem Treffer zum 16:15 die erste Ickerner Führung im zweiten Durchgang (53.). In den Schlussminuten wurde es dann dramatisch: Beim Stand von 18:17 für Ickern bekam Dorstfeld zwei Siebenmeter innerhalb von einer Minute zugesprochen. Einer davon ging über das Tor, der andere landete am Pfosten. Stattdessen brachte Stefan Kresse 30 Sekunden vor Schluss mit dem 19:17  den Sieg unter Dach und Fach. Utech zeigte sich mit der Abwehrleistung seiner Schützlinge vollauf zufrieden, mit dem Offensivverhalten jedoch keineswegs. „Zuletzt haben wir zu viele Chancen vergeben, heute haben wir uns kaum welche erspielt. Aber es ging nicht um einen Schönheitspreis, sondern um wichtige Punkte.“, lautete sein Fazit.TEAM UND TORE ICKERN: Dick; V. Esser, Kresse (3), Höfer (4), B. Böcking (1), K. Esser (5/2), Zendrowski (2), Kuczpiol (2), Schultz, Neumann, Rodammer (2)  

Handball-Bezirksliga, Frauen RW Dorsten - Castroper TV 13:15 (10:8) Mit dem 15:13 (8:10) beim Tabellendritten VfL RW Dorsten sammelten sie wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.  Dabei ließ sich der CTV, der zuvor fünf Spiele in Folge verloren hatte, auch nicht von einer schwachen Anfangsphase beirren. Nach einem zwischenzeitlichen 2:6-Rückstand glichen die Castroperinnen kurz vor der Pause zum 8:8 aus, mussten dann aber noch zwei Treffer  hinnehmen.

Im zweiten Abschnitt legte der CTV mit einer guten Abwehrleistung den Grundstein für den Erfolg. Dorsten traf nur noch drei Mal, in der Schlussviertelstunde ließen die starke CTV-Torhüterin Stefanie Löwer (Foto) und ihre Vorderleute gar keinen Treffer mehr zu. Durch den doppelten Punktgewinn rückt Castrop auf den neunten Platz vor, der am Saisonende den sicheren Klassenverbleib bedeuten würde.TEAM UND TORE CASTROP: Löwer; Schäfers (4/2), Kuckel (3/1), D. Becker (3), F. Wejer (2), Krüger (1), Scheurer (2), G. Siewert, Jerusel, Machtenberg, Schwittek  

Handball-Bezirksliga, Männer HSG Rauxel-Schwerin - Borussia Höchsten 2 26:19 (12:7) In der Minimalbesetzung von sieben Spielern musste die HSG Rauxel-Schwerin (7.) gegen den TuS Borussia Höchsten 2 (11.) in der Handball-Bezirksliga antreten. Dennoch sprang ein 26:19 (12:7)-Erfolg für die HSG heraus. Zu den bekannten fehlenden Kreisläufern Patrick Schulte (verletzt), Marco Schießl (Urlaub) und Sebastian Claußen (angeschlagen) gesellte sich dann auch noch A-Junior Floria Craemer, der bereits zuvor 60 Minuten in der A-Jugend spielte und demnach kräftemäßig nicht mehr in der „Ersten“ aushelfen konnte.Coach Raasch lobt Duo Dennoch gab sich die HSG gegen Höchsten keine Blöße. Früh zog Rauxel-Schwerin auf 6:1 davon und gab die Führung auch nicht mehr aus der Hand. Der knappste Vorsprung im Laufe der weiteren Partie betrug fünf Tore. HSG-Coach Gerald Raasch hob besonders Björn Wieser (acht Treffer) und Niels Soumagne (fünf) hervor: „Die beiden haben super in der Deckung agiert und vorne auch ordentlich getroffen.“ Einzig Bastian Krause blieb an seinem Geburtstag ein Treffer verwehrt.

Raasch war insgesamt sehr zufrieden: „Obwohl nur sieben Leute zur Verfügung standen und wir nicht wechseln konnten, haben wir nichts zugelassen und eine starke Leistung abgeliefert.“

Lesen Sie jetzt