Ickern holt auch noch den vierten Torhüter – einen alten Bekannten

dzFußball

Armina Ickern hat nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und verschäft den Konkurrenzkampf auf der Torwart-Position weiter. Der Verein hat jetzt auch noch den vierten Keeper geholt.

Ickern

, 17.06.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der SC Arminia Ickern ist in dieser verlängerten Fußballpause ganz schön aktiv. Die Neuzugänge Nummer zehn und elf komplementieren nun den Kreisliga-A-Kader des Vereins für die Saison 2020/21. Auf der Torwartposition wird es dadurch noch enger als ohnehin schon. Die drei Keeper Dominik Petar, Pascal Schrötter und Kevin Sykora spielen bereits für den Verein. Jetzt kommt auch noch ein vierter hinzu.

Der bereits bis 2018 für die Arminia spielende Philipp „Pepe“ Reimann kommt vom FC Castrop-Rauxel zurück an die Glückauf-Kampfbahn. Dort hütet er in der kommenden Spielzeit, wie schon bei der Aufstiegssaison 2016, wieder das Tor.

Philipp "Pepe" Reimann lief bereits bis 2018 für die Arminia auf. Nun ist er zurück.

Philipp "Pepe" Reimann lief bereits bis 2018 für die Arminia auf. Nun ist er zurück. © Jens Lukas

Das Trainer-Team wollte auf allen Positionen etwas tun

„Wir wollen regelmäßig auf den besten Torwart zugreifen können“, erklärte Trainer Kim Weber das Konzept hinter dem großen Torwart-Team. In der vergangenen Saison konnte die Arminia nicht immer auf die besten Spieler zurückgreifen, da die Mannschaft auf allen Positionen von Verletzungen geplagt war. Um dem entgegenzuwirken war den Verantwortlichen klar: Da ist einiges zu tun.

Deshalb wurde die Mannschaft mit insgesamt elf Neuzugängen, von denen einige bereits früher schon für die Arminia aufgelaufen sind, neu aufgestellt. Ziel war, sich quantitativ, aber auch qualitativ zu verstärken. Etwa mit Adriatik Jashanica. Der Neuzugang vom Dortmunder A-Kreisligisten K.F. Sharri soll die Arminia im Angriff verstärken.

Jetzt lesen

Die Mannschaft muss jetzt zusammenwachsen

Der Kontakt zum bereits Westfalenliga-erprobten Jashanica, der in seinem ersten Jahr bei den Senioren in 15 Partien für Mengede 08/20 aufgelaufen ist, kam über den von der SG Castrop neu verpflichteten Sinan Toskaj zustande. „Die beiden sind privat gut befreundet“, so Weber.

Im Vordergrund steht nunmehr das Zusammenwachsen der „komplett neu zusammengewürfelten Mannschaft“, betonte Weber, so dass der 29-köpfige Kader von Beginn der neuen Saiso an voll angreifen könne „Der Abstiegskampf ist diesmal hoffentlich kein Thema für uns“, erklärte Weber die Zielsetzung. Um das zu erreichen trainieren die Ickerner bereits wieder seit rund zwei Wochen zusammen.

Jetzt lesen

Arminen haben die Corona-Lockerungen sofort genutzt

„Die fußballerischen Corona-Lockerungen haben wir sofort genutzt“, so Weber. Während zu Beginn der Lockerungen noch in Zehnergruppen hintereinander und jeweils eine Stunde trainiert wurde, darf seit dem 15. Juni die komplette Mannschaft wieder zusammen auf dem Platz stehen.

„Das nutzen wir dann nicht nur für das bloße Training“, stellt Weber die weiteren Pläne vor. „Wir werden jetzt vieles unter freiem Himmel machen, was normalerweise hinter verschlossenen Türen stattfinden würde.“ So stehen neben dem Balltraining auch Taktikstunden sowie die Wahl des Spielerrats und Kapitäns auf der To-Do-Liste im Freien.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt