HSG 14:31 - Rote Laterne zugesteckt

WITTEN Ein 14:31-Packung nahmen die Bezirksliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin von ihrem Gastspiel beim Tabellenführer Ruhrtal Witten mit nach Hause. So deutlich das Spiel ausfiel, so deutlich zeigt auch die Tabelle, dass auf die HSG schwere Wochen warten. Sie grüßen jetzt vom Tabellenende.

von Von Jens Lukas

, 14.10.2007, 20:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Witten hätten seine Mannen "40 Minuten lang gut mitgehalten", betonte HSG-Coach Dirk Rogalla. Nach dem 10:16 hätten eine Vielzahl von überhasteten Fehlwürfen der Rauxel-Schweriner zu einem "verwischten Endergebnis" geführt.

In Witten hätten seine Mannen "40 Minuten lang gut mitgehalten", betonte HSG-Coach Dirk Rogalla. Nach dem 10:16 hätten eine Vielzahl von überhasteten Fehlwürfen der Rauxel-Schweriner zu einem "verwischten Endergebnis" geführt.

Von 2:1 auf 2:6

"Egal, ob mit einem Tor Unterschied, oder mit 17, es bleibt heute bei 0:2 Punkten", stellte Rogalla fest. Seine Schützlinge hatten zu Beginn der Partie mit 2:1 vor gelegen. Die Gastgeber drehten den Spieß allerdings schnell zum 6:2 um. Nach dem 3:11 verkürzten die Rauxel-Schweriner mit drei Toren in Folge den Rückstand zunächst auf 6:11 und gingen mit einem 6:12 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel "wurde es zunächst heftig", so Rogalla über den Zwischenstand von 4:15. Sein Team holte aber zumindest auf 10:16 auf, ehe die Witten auf 23:11 vorentscheidend davonzog. Coach Rogalla sucht derzeit nach Kontinuität in seinem Team, die offenbar in der Personalnot fehlt: "Nur drei unserer Feldspieler haben alle fünf Spiele bestritten."

Lesen Sie jetzt