Handballer kapitulieren vor dem Coronavirus

dzHandball

Das Coronavirus macht auch vor den Castrop-Rauxeler Handballern nicht Halt. Es wird für den Nachwuchs zum Spielverderber – auch Männer und Frauen bremst es zumindest vorerst aus.

Castrop-Rauxel

, 12.03.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich sollten die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin am Sonntag, 15. März, ab 18 Uhr in der ASG-Sporthalle gegen den Aplerbecker SC aus Dortmund spielen. Um 16 Uhr wollten die Bezirksliga-Frauen des TuS Ickern in der Habinghorster Sporthalle an der B235 den TuS Scharnhorst empfangen. Aus den Duellen mit den Gästen aus Dortmund wird aber nichts.

Maßgaben werden plötzlich drastisch

Am Mittwoch war die Empfehlung des Westfälischen Handballverbandes (WHV) noch gewesen, die Partien ohne Zuschauer auszutragen. Am Donnerstag war die Maßgabe des WHV dann drastischer - „aufgrund der das Corona-Virus betreffenden Lage“.

Auf der Internetseite war zu lesen: „Der Spielbetrieb im Kinder- und Jugendbereich wird ab heute, Donnerstag, 12. März 2020, 16 Uhr für die Saison 2019/2020 eingestellt. Der Erwachsenen-Spielbetrieb ruht bis auf Weiteres. Spätestens zum 19. April 2020 wird über eine mögliche Wiedereinsetzung des Spielbetriebs der Seniorenmannschaften der Saisonwertungen in den jeweiligen Ligen entschieden.“

Grundlage der Entscheidung ist die neue Beurteilung der Gesamtlage durch die WHO und die damit verbundene Einstufung des Coronavirus als Pandemie. Daher empfahl der WHV auch, „den Trainingsbetrieb vorerst einzustellen“. Jedoch sollte hierbei vor allem ein enger Austausch mit den örtlichen Gesundheitsämtern und Ordnungsbehörden stattfinden.

Holger Kück (Herne), der Vorsitzende des heimischen Handballkreises Industrie, sagte: „Wir setzen natürlich die Maßgaben des WHV zu 100 Prozent um. Wir werden am Freitag in unserem Vorstand beraten, wie eine Saisonfortsetzung möglich ist.“

Werden Tabellen endgültig eingefroren?

Sebastian Clausen, der Trainer der HSG Rauxel-Schwerin, sagte dazu am Donnerstag: „Für uns sind bis zum 19. April fünf Spiele angesetzt gewesen. Ich weiß nicht, wie die Partien nachgeholt werden sollen.“

Der HSG-Vorstand hatte vorsorglich auch alle Trainingseinheiten für Donnerstag und Freitag abgesagt. Clausen: „Für Freitag ist eine Vorstandssitzung geplant. Da soll beraten werden, was weiterhin passiert.“

Fabian Wolf, Trainer der Handballerinnen im TuS Ickern, erklärte: „Unser Vorstand hat sich darauf verständigt, dass bis auf weiteres kein Training stattfinden wird. Ich weiß nicht, ob man die aktuelle Tabelle einfrieren wird. Es gibt natürlich Wichtigeres als den Sport. Daher ist die richtig, die Saison zu stoppen.“

Carsten Schaepers, Trainer der Frauen des Castroper TV (Kreisklasse), meinte: „Ich gehe davon, aus dass es im April nicht besser aussehen wird und die Saison dann komplett abgesagt wird. Ich denke, die Gesundheit geht vor. Die entscheidenden Gremien werden sich das gut überlegt haben und diese Aussetzung damit begründen.“

Jetzt lesen

Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass die heimischen Korfballer ihre Saison bis einschließlich 5. April aussetzen wollten. Und auch aus dem Lager der Basketballer wurden ähnliche Bestrebungen gehört.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt