Handball: Zu viele Gegentore aus dem Rückraum

CASTROP-RAUXEL Gleich für das erste Vorbereitungsspiel zur neuen Saison hatten sich die Handballerinnen des Castroper TV eine schwere Aufgabe ausgesucht. In Hagen gastierte der Landesligist bei der klassenhöheren TuRa Halden-Herbeck.

von Von Jörg Laumann

, 27.07.2008, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Ende hieß es 16:30 (8:13) aus Sicht der Castroperinnen, die in Susanne Gerhardus und Sabrina Scheurer (jeweils 3) ihre erfolgreichsten Torschützinnen hatten. In den ersten 20 Minuten konnten die Schützlinge von Trainer Ulrich Copar die Partie noch ausgeglichen gestalten. Allerdings agierten die CTV-Handballerinnen vor dem Gehäuse der Hagenerinnen zu schwach im Abschluss.

Der Gegner hingegen nutzte seine Möglichkeiten ab der 20. Minute konsequent und zog auf 12:6 davon. Die Seiten wurden beim Stand von 8:13 aus Sicht des CTV gewechselt. In der zweiten Spielhälfte spielten die wurfgewaltigen Rückraumakteurinnen von Halden-Herbeck ihre Stärken voll aus. Die CTV-Frauen schafften es nicht, ihr Defensivverhalten entsprechend umzustellen.

Insgesamt 19 Gegentore aus dem Rückraum zählte Trainer Copar. "Das ist selbst bei einer klassenhöheren Mannschaft zu viel des Guten", kritisierte er. "Hier müssen wir bis zum Saisonstart noch hart arbeiten."

Lesen Sie jetzt