Große Abstiegssorgen bei den SK Castrop-Rauxel

Kegeln

CASTROP-RAUXEL Jahr für Jahr das gleiche Bild: Die Sportkegler Castrop-Rauxel nehmen wieder dicke Abstiegssorgen mit in das neue Jahr. Ob sie 2010 in der NRW-Liga bleiben, das kann auch von den Ergebnissen der 2. Bundesliga Nord abhängen.

von Von Mirko Kuhn

, 04.01.2010, 13:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Große Abstiegssorgen bei den SK Castrop-Rauxel

Der Verlust von Dennis Purschke (Studium) dünnte die Spielerdecke bereits in den letzten Spielen weiter aus. Winter-Neuzugänge wie die in Gelsenkirchen nicht mehr aktiven Mike Nielinger oder Frank Ocwirk machen die Kegel-Statuten nicht möglich. Tabellenstand zum Jahreswechsel: Die SK Castrop-Rauxel sind mit fünf Minusbilanzpunkten Schlusslicht - mit Ausnahme des zweiten Spieltages bereits die gesamte Saison. Damals verloren die Europastädter auf heimischen Bahnen mit 0:3 gegen Aufsteiger KSK Alsdorf. Bislang die einzige Heimniederlage eines der acht Liga-Teams.

Danach kam für die SK auch noch Pech dazu: Uli Eudenbach & Co. warfen auswärts mehrmals nur knapp an möglichen Punktgewinnen vorbei. In Wattenscheid fehlten gar nur 15 Holz zum Gesamtsieg. SK-Pressewart Joachim Müller hadert mit der mangelnden Kaltschnäuzigkeit: "Vielleicht sind wir ja in der Tat zu blöd und haben in dieser Liga nichts zu suchen."

Ob der Pressewart Recht behält, wird sich in den nächsten sieben Saisonspielen zeigen. Den Heimspielen gegen die Mitkonkurrenten Hürth-Erftstadt am Wochende (9./10. Januar) und Wattenscheid wird ein besonderes Augenmerk zukommen. Wie auch dem letzten Saison-Spieltag, an dem wohl das Duell zwischen Hürth und Wattenscheid über die Abstiegsfrage entscheidet.

Den Ligaverbleib nicht aus eigener Kraft zu sichern, damit kennen sich die SK bereits aus. Als Drittletzter der abgelaufenen Saison wurde es für die Castrop-Rauxeler bereits eng. Dieser Rang rettet diesmal die Europastädter wahrscheinlich nicht, da die TG Herford 2 droht aus der 2. Bundesliga Nord abzusteigen und diesen Platz in der NRW-Liga einnehmen würde.

Lesen Sie jetzt