Warum sechs höherklassig pfeifende Schiedsrichter nicht mehr zur Pfeife greifen

Fußball-Schiedsrichter

Die Schiedsrichter im Fußballkreis Herne freuen sich über zwei Aufsteiger in ihren Reihen. Allerdings hören auch gleich sechs Referees auf. Die Gründe dafür sind unterschiedlich.

Castrop-Rauxel

, 26.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Warum sechs höherklassig pfeifende Schiedsrichter nicht mehr zur Pfeife greifen

Jasmina von Gratowski beendet ihre Karriere als Schiedsrichterin. Sie möchte sich auf ihre Trainertätigkeit konzentrieren. © Hennig (KSA)

Der Fußballkreis Herne freut sich über zwei Aufsteiger in seinen Reihen. Sowohl Inan Bulut (DJK Falkenhorst Herne), der in der neuen Saison Spiele in der Oberliga pfeift, als auch Kevin Zahnhausen (Spvgg Horsthausen), der fortan in der Landesliga zur Pfeife greift, glückt der Sprung in die nächsthöhere Spielklasse.

„Inan und Kevin haben sich diesen Aufstieg redlich verdient“, sagte Gregor Werkle, der Vorsitzende des Kreisschiedsrichterausschusses (KSA). „Sie haben eine tolle Entwicklung genommen und sich auch von Rückschlägen nicht kaputtmachen lassen.“

Das sind die sechs Schiedsrichter, die keine Spiele mehr pfeifen werden

Das Ende der Spielzeit 2018/19 ist gleichzeitig auch mit einem großen Umbruch in der Herner Schiedsrichtergilde verbunden. Mit Marina Wozniak (SV Sodingen, Oberliga, 1. Frauen-Bundesliga), Julian Graf (Spvgg Horsthausen, Westfalenliga), Gregor Werkle (SG Castrop), Jasmina von Gratowski (FC Frohlinde), Sven Moning (SuS Merklinde) und Laura Messingfeld (VfB Habinghorst, alle Landesliga) scheiden gleich sechs Schiedsrichter aus, die in der Landesliga oder höher aktiv waren.

Wie der Pressewart Leonidas Exuzidis mitteilte, scheiden Werkle, Wozniak und Graf aus Altersgründen aus. Werkle bleibt Vorsitzender der KSA, während Graf eine Beobachterrolle einnimmt. Sven Moning und Laura Messingfeld hören aus beruflichen Gründen auf, Jasmina von Gratowski möchte sich auf ihre Trainertätigkeit konzentrieren.

Warum sechs höherklassig pfeifende Schiedsrichter nicht mehr zur Pfeife greifen

Der Herner Schiedsrichter Inan Bulut darf künftig Spiele in der Oberliga leiten. © Jens Lukas

Folgende Herner Schiedsrichter sind in der Saison 2019/20 überkreislich aktiv (Neulinge in der jeweiligen Liga sind gefettet):

Regionalliga: Selim Erk (Spvg Arminia Holsterhausen)

Oberliga: Inan Bulut (DJK Falkenhorst Herne), Leonidas Exuzidis (Arminia Ickern, außerdem Schiedsrichter A-Jugend-Bundesliga), David Hennig (Arminia Sodingen), Nadine Westerhoff (DSC Wanne-Eickel, außerdem Schiedsrichterin 1. Frauen Bundesliga), Tim Zahnhausen (Spvgg Horsthausen)

Westfalenliga: Thomas Endberg (ESV Herne), Yasin Tugrul (RW Türkspor)

Landesliga: Julian Hahn (FC Frohlinde), Danny Piel (SG Stephanus), Dirk Szkudlarski (Arminia Sodingen), Sascha-Jens Tysiak (SV Holsterhausen), Kevin Zahnhausen (Spvgg Horsthausen)

Bezirksliga: Maurice Backwinkler (Sportfreunde Wanne), Darius Baron (Spvgg Horsthausen), Kevin Biletzke (Spvg BG Schwerin), Felix Englert (SG Castrop), Niclas Erbach (Wacker Obercastrop), Sinan Erk (BV Herne-Süd), Robby Erkmann (Spvg Arminia Holsterhausen), Tobias Hammerschmidt (SV Sodingen), Meik Jahr (Eintracht Ickern), Bekir Karagöz (SV Sodingen), Bilal Moujahid (Arminia Ickern), Vladyslav Samsonov (FC Frohlinde), Kevin Schmidt (FC Frohlinde), Dmitri Trahtenberg (Sportfreunde Wanne), Tim Zehnich (Victoria Habinghorst).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Fußball-Schiedsrichter

Leo Exuzidis: „Es wird schwieriger, neue Leute zu rekrutieren“

Immer weniger Leute wollen Fußball-Schiedsrichter werden. Oberliga-Schiri Leo Exuzidis hat jetzt mit uns über dieses Problem gesprochen. Bei der Hallenstadtmeisterschaft gab es einen Trend. Von Christian Woop

Lesen Sie jetzt